DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Master Innovation Summit

Studentische Vorträge inmitten von Unternehmern

Am 23. Januar 2015 luden Studenten des Masterstudiengangs Elektronische Medien zum 5. Master Innovation Summit unter dem Motto "People.Change.Future" an die Hochschule der Medien (HdM) ein. Sowohl Studenten als auch Experten aus der Wirtschaft hielten siebenminütige Impulsvorträge zu den Themen Innovationsmanagement und flache Hierarchien.

"Der 5. Master Innovation Summit ist Jubiläum und Premiere zugleich", eröffnete Prof. Harald Eichsteller, Dekan des Studiengangs Elektronische Medien an der HdM, die Konferenz. "Wir feiern das fünfjährige Bestehen dieser Veranstaltung und die Einweihung des neuen Studios des Masterstudiengangs." Auch Thomas Prantl und Christopher Mars, ebenfalls Initiatoren des Summits und Lehrbeauftragte an der HdM, begrüßten die Gäste: "Wir freuen uns über das große Interesse an der Veranstaltung - sie war in diesem Jahr ausgebucht." Besucher aus Unternehmen, dem Gewerbe und dem Handeln verfolgten das Event live oder auf dem Live-Stream. Ziel des Summits ist es, sich über die Herausforderungen der Zukunft und neue Innovationskonzepte auszutauschen. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf dem Innovationspotential flacher Hierarchien. Studenten des Masterstudiengangs Elektronische Medien organisierten die Konferenz.

Innovation bei Google

Zur Detailansicht
Daniela Decker-Köberle sprach über Innovationsmanagement bei Google
Sieben Vorträge - darunter vier studentische und drei von Experten aus der Wirtschaft - waren der Kern der Konferenz. Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit Fragen aus dem Publikum. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Präsentation von Daniela Decker-Köberle, Industry Manager bei Google Inc. in Hamburg, die erklärte, wie bei Google Innovationen generiert werden. Dies gelinge vor allem anhand von drei Faktoren: Mission, Transparenz und Voice. Hinter dem Faktor Mission steht das Bestreben, möglichst allem einen Wert zu verleihen und groß zu denken. Transparenz wird durch das offene Teilen von Information gefördert. Und unter dem Faktor Voice versteht Google, das Befähigen der Mitarbeiter, ihre Ideen und Feedback zu geben. Decker-Köberle sieht Innovation als Erfolgsgeheimnis des Unternehmens.

Studenten präsentierten ihr Wissen

Zur Detailansicht
Vier studentische Gruppen präsentierten inmitten von Vertretern aus der Wirtschaft
Die studentischen Präsentationen waren eine Mischung aus Theorie und Praxis zu alternativen Unternehmensstrukturen und Innovationen. In den siebenminütigen Impulsvorträgen "Management der Innovation" und "Kann man flache Hierarchien leben? Ein Einblick bei Gore" beschäftigten sich die Studenten damit, wie flache Hierarchien Innovationen fördern können - der eine auf Basis eines Modells, das die Bedingungen für Innovationen analysiert; der andere anhand von Erfahrungen aus der Praxis des flach organisierten Unternehmens Gore.

 

Zur Detailansicht
Studierende des Masterstudiengangs Elektronische Medien organisierten die Konferenz, Fotos: Clemens Hess
Ein weiterer studentischer Beitrag "Vom Konzern zum Start-up" setzte sich damit auseinander, was Konzerne von Start-ups lernen können. Zudem stellten Kommilitonen auch kontroverse Thesen auf: Beim Vortrag "Personalabteilung abschaffen" zeigten sie, wie und warum in flachen Hierarchien eine Personalabteilung obsolet werden kann. Christopher Mars war begeistert von der Leistung der Mitwirkenden: "Es ist toll zu sehen, was die Studenten aus dem Thema gemacht haben und was sie hier auf die Beine gestellt haben."

Anna Ebner

VERÖFFENTLICHT AM

28. Januar 2015

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren