DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Institut für Moderation

Persönlichkeiten für die Medienlandschaft

16 Moderatoren, 18 Talkgäste, sechs Themen - drei Tage lang herrschte im Landesschaustudio des Südwestrundfunks in Stuttgart Hochbetrieb. Die Nachwuchsmoderatoren des Instituts für Moderation (imo) der Hochschule der Medien (HdM) waren im Funkhaus zu Gast und sorgten für emotionale, unterhaltsame und nachdenkliche Momente. Journalistische Unterhaltung im Stile des SWR-Nachtcafés stand für die 16 imo-Nachwuchstalente auf dem Programm.

Nachwuchsmoderatoren trainierten drei Tage Fernsehtalk (Foto: imo)

Nachwuchsmoderatoren trainierten drei Tage Fernsehtalk (Foto: imo)

Seit Oktober professionalisieren sie im „Qualifikationsprogramm Moderation" an der HdM ihr Handwerk und zeigten nun unter Anleitung ihres Mentors Wieland Backes was sie gelernt haben.

Das Schicksal von Pamela Körner verlangte den Nachwuchsmoderatoren am 29. Juni 2015 alles ab: Empathie und sachliche Distanz, Geduld und striktes Zeitmanagement, die Fähigkeit aufmerksam zuzuhören und auf den Gast einzugehen. Die 44-jährige verlor vor zehn Jahren ihren Mann, ihren Sohn und ihren Bruder bei einem Autounfall. Wie geht ein Mensch mit diesen Erlebnissen um? Das erzählte sie den Nachwuchsmoderatoren Christopher Wallenreiter, Marcel Wagner und Tina Kraus. "Lebensbrüche" lautete das Thema der Talkrunde, die die Moderatoren zu bewältigen hatten. In derselben Runde saßen auch Dr. Bruno Pfeiffer und Willi Wagner. Pfeiffer erlitt im Alter von 33 Jahren einen Schlaganfall, der sein Leben völlig veränderte. Wagner verlor mit 50 seinen Job in der Industrie und machte sich mit einem Musikgeschäft selbständig. Christopher Wallenreiter war nach der Aufzeichnung beeindruckt: „Wow, die Geschichten haben mich echt berührt. Das Gespräch war eine richtige Herausforderung, hat aber unglaublich viel Spaß gemacht. Werde ich jedem Gast und seiner Geschichte als Moderator gerecht? Das war meine größte Sorge."

Königsdisziplin Fernsehtalk

Die Themen der Talkrunden am 26., 27. und 29. Juni deckten alle Facetten des gesellschaftlichen Lebens ab. Es ging um "Lebensbrüche", "Neue Heimat Deutschland", "Abenteuer Selbständigkeit" oder "Grenzenlose Tierliebe". Jeder Gast und jedes Thema forderte andere Fähigkeiten der Moderatoren. Unterhaltsamkeit durfte sich nicht in Oberflächlichkeit verlieren, Emotionalität nicht in Rührseligkeit.

Der "Fernsehtalk" ist für Moderatoren immer eine Gradwanderung. Routine gibt es nicht. Deshalb gilt er auch als Königsdisziplin unter den Spielarten des Journalismus. Nach dem je 30-minütigen Einsatz vor der Kamera ging es für die Moderatoren ins Einzelfeedback mit den Coaches Prof. Dr. Wieland Backes, Martin Müller und Prof. Stephan Ferdinand. "Es waren viele überraschende Momente dabei und Moderationen, die sehr professionell waren" lobte Wieland Backes den aktuellen imo-Jahrgang. "Die Entwicklung der Teilnehmer seit Oktober ist enorm. Die Qualität der Talks zeigt, wie wichtig eine gute Ausbildung in diesem Bereich ist, um journalistische Standards in der Moderation zu etablieren. Wir wollen keine austauschbaren Moderatoren, sondern Persönlichkeiten, die die Medienlandschaft bereichern. Die drei Tage haben erneut gezeigt, dass sich am imo Persönlichkeiten entwickeln können", so Backes.

Institut für Moderation 

Das Institut für Moderation (imo) an der HdM in Stuttgart wurde 2009 gegründet und bildet jährlich 15 Nachwuchsmoderatoren aus. Das „Qualifikationsprogramm Moderation" ist ein studien- und berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot für junge Journalisten, Reporter, Pressesprecher und talentierte Nachwuchsmoderatoren. In Workshops und Studio-Trainings werden die Nachwuchstalente intensiv geschult. Die Inhalte des Programms umfassen unter anderem Stimme, Rhetorik, Körpersprache, Fragetechnik, TV-, Hörfunk- und Veranstaltungsmoderation. Betreut und angeleitet werden sie dabei von renommierten und erfahrenen Medien- und Kommunikationsprofis. Das Institut für Moderation (imo) an der HdM ist ein Kooperationsprojekt der Hochschule, des Südwestrundfunks (SWR) und der Akademie für gesprochenes Wort. Gefördert und unterstützt wird das Programm von der Landesanstalt für Kommunikation (LfK), der Medien- und Filmgesellschaft (MFG) Baden-Württemberg und von der Sparda Bank Baden-Württemberg.

Bewerbungsschluss am 15. Juli

Derzeit läuft die Bewerbungsphase für den neuen imo-Jahrgang, der im Oktober in die Moderatorenausbildung startet. Bewerbungsschluss ist am 15. Juli 2015. Die Auswahl der Teilnehmer findet über ein Casting am 22. und 23. Juli statt. Alle Informationen zum imo und zur Bewerbung gibt es unter: www.moderationzukunft.de.

VERÖFFENTLICHT AM

06. Juli 2015

KONTAKT

Christiane Delong

Institut für Moderation

Telefon: 0711 8923-2269

E-Mail: delong@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren