DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Studiengang Druck- und Medientechnologie

Ein Buch geht auf Wanderschaft

Mit ihrem Buchprojekt "Die Maske des Roten Todes" sind Studenten der Hochschule der Medien (HdM) für den "Deutschen Fotobuchpreis 2016" nominiert worden. Das Buch wird im Rahmen einer Wanderausstellung ab dem 12. November 2015 an verschiedenen Orten, unter anderem bei der Frankfurter Buchmesse 2016, ausgestellt.

Impressionen aus DIE MASKE DES ROTEN TODES
(Fotos: Andreas Pappert)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Zur Detailansicht Der "Rote Tod", wie er von den Studenten im Fotobuch illustriert wird. Foto: Kristina Simic

Der "Rote Tod", wie er von den Studenten im Fotobuch illustriert wird. Foto: Kristina Simic

Eine Kurzgeschichte lebendig machen: Diesem Anspruch ist das studentische Projektteam in seinem selbst gestalteten Bildband gerecht geworden. Fotografisch umgesetzt haben die Studenten aus dem Studiengang Druck- und Medientechnologie das Prosawerk des amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe mit dem englischsprachigen Titel "The Masque of the Red Death". Die Erzählung beschreibt den Versuch einer privilegierten Gesellschaft, sich vor einer Seuche in Sicherheit zu bringen: Obwohl die Pest schon etliche Untertanen von Prinz Prospero dahingerafft hat, gibt er in seinem Schloss einen Maskenball. Während des rauschenden Festes erscheint eine Gestalt, die sich als "Roter Tod" verkleidet hat. Beim Versuch der Demaskierung müssen die Gäste feststellen, dass sich unter dem Gewand kein Mensch verbirgt, sondern die Pest selbst. "Es ist eine starke Geschichte, die sich fotografisch gut umsetzen ließ", sagt Prof. Volker Jansen, Dekan des Studiengangs Druck- und Medientechnologie, der das Projekt betreut hat. Im Wintersemester vergangenen Jahres wurde das Fotobuch fertiggestellt und für den vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e.V., initiierten Wettbewerb "Deutscher Fotobuchpreis 2016" eingereicht.

"Herausragende fototechnische Leistungen"

Insgesamt 192 Fotografen, Verfasser und Herausgeber von Fotobüchern sowie Fotodesigner haben sich für den Preis beworben. Die von einer Fachjury prämierten und nominierten Buchtitel stehen laut Börsenverein für "hohe fotografische Qualität, einen herausragenden ästhetischen Gesamteindruck oder besondere fototechnische Leistungen". Die undotierte Auszeichnung wird jährlich in den drei Kategorien Fotobildbände, Fotogeschichte/Fototheorie sowie Fotolehrbücher vergeben. Die Siegertitel in der Abstufung Gold und Silber werden am 13. November 2015 in Stuttgart bekanntgegeben.

Das Projektteam der HdM darf sich über eine Nominierung freuen. Gezeigt wird "Die Maske des Roten Todes" erstmals nach der Prämierung im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen vom 12. November bis 6. Dezember 2015 im Haus der Wirtschaft und geht dann auf Wanderschaft. Im letzten Jahr sahen über 470.000 Besucher die Sonderausstellung. "Ich bin stolz auf die Arbeit aller Beteiligten", sagt Jansen. "Es war ein hervorragendes Team, dessen herausragende Leistung jetzt durch die Nominierung gewürdigt wird."

Intensive Vorbereitung

In dem Buchprojekt ging es vor allem darum, Inhalt und Optik zusammenzuführen. Die Studenten entwickelten über drei Monate hinweg zunächst ein Storyboard. Darin wurde die Erzählung abgebildet und als Parabel über die Unvermeidbarkeit des Todes gestaltet. Die Fotos stammen von dem Ludwigsburger Fotografen und HdM-Absolventen Wolf-Peter Steinheisser.

Joelle Mittnacht

VERÖFFENTLICHT AM

13. November 2015

KONTAKT

Prof. Dr. Dipl.-Ing. Volker Jansen

Print Media Technologies

Telefon: 0711 8923-2150

E-Mail: jansen@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren