DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Stuttgarter Medienkongress

Medien im Wandel der Zukunft

Bereits zum siebten Mal findet am 22. November 2016 im GENO-Haus Stuttgart der Stuttgarter Medienkongress statt. Unter dem Motto "Träume - Schäume - Zukunftsräume" geht es in vier Panel-Diskussionen sowie in Präsentationen, Talks und "Best Cases" um die Veränderung der Mediennutzung bei jungen Menschen. Beginn ist um 9.30 Uhr.

Der Stuttgarter Medienkongress findet bereits zum siebten Mal statt.

Der Stuttgarter Medienkongress findet bereits zum siebten Mal statt.

Der Kongress wird von der Hochschule der Medien (HdM) und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) organisiert. Weitere Partner sind unter anderem die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, der SWR, das Popbüro Region Stuttgart sowie die Wirtschaftsförderung der Stadt und der Region Stuttgart. Schirmherr ist Staatsminister Klaus-Peter Murawski. Die Tagesmoderation übernimmt Robert Bittig vom Institut für Moderation der HdM.

Nach einem "Get-Together" und der Begrüßung durch Thomas Langheinrich, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation, präsentiert das HdM-Studentenfernsehen Stufe den für den Kongress produzierten Eingangsfilm "Unboxing Publikumsmagneten". SWR-Videobloggerin und Youtube-"Superstar" Alina Schröder stellt ihren Videoblog "Alina - Die Liebe & der Sex " vor. Im "Web-TV-Monitor 2016" folgen aktuelle Marktdaten zur Relevanz von Internetfernsehen in Deutschland.

Unterwegs in Zukunftsräumen

Die ersten beiden Panels beginnen um 11.30 Uhr. Im Panel "Resonanzraum" diskutieren Referenten wie Bernd Dicks, Geschäftsführer von Parookaville, oder Professor Dieter Gorny vom Vorstand des Bundesverbands Musikindustrie, ob und wie sich die virtuelle mit der realen Welt vereinen lässt. Im Panel "Frequenzraum" rund um das Radio geht es um die Frage, wie man Radio auch zukünftig für Hörer attraktiv macht. Nach der Mittagspause provoziert der Autor und Zukunftslobbyist Wolfgang Gründinger mit Thesen aus seinem Buch "Alte-Säcke-Politik: Wie wir unsere Zukunft verspielen - Erfrischende Visionen für ein eingeschlafenes Land". Anschließend werden mit der Studie "Das Digitale Jugendzimmer 2016" Zahlen und Fakten zur Mediennutzung von Jugendlichen erörtert.

Am Nachmittag folgen die letzten beiden Panels. In "Fitnessraum" geht es um neue Content-Strategien für Facebook, Twitter, Snapchat, Instagram oder Youtube. Zu Gast sind etwa Benjamin Minack, Experte für konvergente Corporate- und Public Affairs-Kampagnen und Gründer der Agentur Ressourcenmangel, sowie Jannis Kucharz, der Funk, das neue Content-Netzwerk von ARD und ZDF mit Inhalten für 14- bis 29-Jährige vorstellt. Das Panel "Impulsraum" dreht sich um Zukunftswerkstätten für lokale Medien und neue journalistische Publikationsformen. Sie werden unter anderem von Oliver Häußler, Redaktionsleiter von CampusTV an der Universität Tübingen und Ralf Kühnl, Mitglied der Geschäftsleitung des Rhein-Neckar-Fernsehens beleuchtet.

"Impulse geben"

"Für uns ist die gemeinsame Veranstaltung des Stuttgarter Medienkongresses seit Jahren eine einzigartige Gelegenheit für praxisorientierte Lehre: Unsere Studenten können theoretisches Wissen anwenden und geben zugleich der Veranstaltung wichtige konzeptionelle Impulse und setzen ihre Ideen tatkräftig um", so Prof. Dr. Boris Alexander Kühnle, Studiendekan Medienwirtschaft an der HdM.

VERÖFFENTLICHT AM

15. November 2016

KONTAKT

Prof. Dr. Boris Kühnle

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2246

E-Mail: kuehnle@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren