DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Auszeichnung

"Kleiner Hugo" für HdM-Gebäude

Das würfelförmige Hörsaalgebäude der Hochschule der Medien (HdM) in der Nobelstraße 10a hat einen weiteren Preis eingesammelt - den "Kleinen Hugo" oder auch die "Hugo-Häring-Auszeichnung 2017". Sie wurde am 22. September in Stuttgart verleihen. Im Mai hatte die HdM bereits eine Anerkennung beim "Architekturpreis Beton" für die besten Betonbauten in Deutschland erhalten.

Zur Detailansicht Im "Würfel" befinden sich neun Seminarräume

Im "Würfel" befinden sich neun Seminarräume

Zur Detailansicht Das Gebäude hat eine angenehme Lernatmosphäre

Das Gebäude hat eine angenehme Lernatmosphäre

Zur Detailansicht Der Lehrbetrieb läuft seit März 2016

Der Lehrbetrieb läuft seit März 2016

Mit dem "Kleinen Hugo" wird der "schlichte Betonkörper" gewürdigt, "der durch die Plastizität der Fassade und die gekonnt platzierten Fensteröffnungen überzeugt". Der Bau besteche im Inneren durch die großzügige natürliche Belichtung und der architektonische Ausdruck sei auf eine sachliche und konzentrierte Arbeitsatmosphäre ohne Ablenkung ausgelegt, lautete die Begründung der Fachjury für die Ehrung des HdM-Baus. Der Bau erzeuge "eine angenehme Lernatmosphäre". So wünsche man sich modernen Hochschulbau.

"Hingucker"

Entworfen hat ihn das Stuttgarter Büro Simon Freie Architekten BDA. Die Gesamtbaukosten in Höhe von sieben Millionen Euro hatte die HdM übernommen. Der Lehrbetrieb läuft seit März 2016. Auf einer Fläche von 1850 Quadratmetern und über vier Stockwerke sind im "Würfel" neben neun Seminarräumen zwei Büroräume und ein Fotostudio untergebracht. HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos freut sich auf die Anerkennung für das jüngste HdM-Gebäude: "Es ist ein Hingucker auf dem Vaihinger Hochschulcampus". Die lichten Räumlichkeiten passten wunderbar zum projektorientierten Organisationskonzept der HdM.

23 "Kleine Hugos"

Vergeben wird der "Hugo" vom Bund Deutscher Architekten (BDA) seit 1969 alle drei Jahre an Bauherren und Architekten für ihr gemeinsames Werk. Die nach dem Architekten und Theoretiker Hugo Häring benannte Ehrung gilt als bedeutendster Architekturpreis in Baden-Württemberg. Im Jahr 2017 wurden 108 Bauwerke eingereicht: besonders geglückte Häuser oder Gebäudegruppen, Ingenieurbauten und städtebauliche Anlagen. 23 erhielten die "Hugo-Häring-Auszeichnung", die neben einer Urkunde und einer Plakette auch die Veröffentlichung im Sammelband "Architektur in Baden-Württemberg" umfasst. Die Preisträger haben sich damit auch für den Hugo-Häring-Landespreis ("Großer Hugo") qualifiziert.

 

Kerstin Lauer

VERÖFFENTLICHT AM

26. September 2017

Lesen Sie auch

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren