DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

"Medien - Ethik - Gewalt"

Wie kann ethisches Leben in einer Mediengesellschaft aussehen?

Gemeinsam mit der Technischen Universität Wien und der Europäischen Akademie für Lebensforschung, Integration und Zivilgesellschaft (EALIZ) richtet die HdM vom 17. bis 19. Mai 2010 erstmals eine internationale Europakonferenz in der österreichischen Hauptstadt zu dem Thema aus.

Die 15. Veranstaltung dieser Reihe beschäftigt sich mit aktuellen Fragen rund um die Themen „Medien - Ethik - Gewalt".

Mit der Menge neuer medialer Plattformen, Techniken und Anwendungen steigt auch die Zahl von Videofilmen und -clips, von Beiträgen wie Fotos, Blogs und Kurznachrichten, die Gewalt zeigen, sie zum Thema haben oder mit denen sogar Gewalt ausgeübt werden kann. Obwohl Politiker, Wissenschaftler und Experten aus verschiedenen Disziplinen das Problem und dessen Relevanz kennen, gibt es bisher keinen Überblick über die vielfältigen medialen Ausdrucksformen von Gewalt. Auf der 15. Internationalen Europakonferenz soll daher versucht werden, die Facetten von Gewalt in und durch Medien aufzuzeigen und zu analysieren.

Austausch-Gelegenheit für HdM-Studenten

Dabei geht es um Fragen wie die, welche Rolle Gewalt in den Medien für Horrorfans spielt, oder wie gewalthaltige Musik auf Jugendkulturen wirkt. Sexuelle Gewalt in den Medien ist ebenso ein Thema wie Cybermobbing. Drehbuchautoren sprechen über Gewalt in populären TV-Sendungen oder darüber, wie sich die Erzählmuster und Gewaltdarstellungen im Tatort verändert haben. Wissenschaftler referieren über die Gefährdung von Jugendlichen und Kindern im Web 2.0 sowie über „Ethik und Gewalt in der EU-Medienpolitik".

Knapp sechzig Studenten der HdM bekommen die Gelegenheit, sich in Wien mit Wissenschaftlern und Experten aus verschiedenen Disziplinen auszutauschen und der Frage nachzugehen, wie ethisches Leben in unserer durch Medien geprägten Gesellschaft überhaupt aussehen kann.

Die Konferenzbeiträge werden anschließend im Franz Steiner Verlag Stuttgart veröffentlicht.

Julia Rommel

VERÖFFENTLICHT AM

17. Mai 2010

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Oliver Zöllner

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2281

E-Mail: zoellner@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren