DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Studiengänge

Crossmediale Redaktionen mit Public Relations

Zum Sommersemester 2014 startet an der Hochschule die Studienrichtung Public Relations. Zusammen mit Crossmedia-Redaktion gibt es fortan den Studiengang Crossmedia-Redaktion/Public Relations. Die Idee entwickelten Prof. Dr. Lars Rinsdorf und Prof. Dr. Swaran Sandhu. Beide Studienrichtungen profitieren von der Stellenverlagerung innerhalb der Hochschule.

Prof. Dr. Lars Rinsdorf

Prof. Dr. Lars Rinsdorf

Prof. Dr. Swaran Sandhu, Fotos: Mitra Schmidt / HdM

Prof. Dr. Swaran Sandhu, Fotos: Mitra Schmidt / HdM

Vor einem Jahr gingen die ersten Crossmedia-Redakteure ins Rennen. Seitdem steigern sich die Bewerberzahlen kontinuierlich. "Ohne eine Gründung von Crossmedia-Redaktion vor einem Jahr hätten wir jetzt nicht die Chance, das so stark auszubauen und mit zwei Studienrichtungen zu machen", sagt Prof. Rinsdorf. Zusätzlich zu Crossmedia-Redaktion wird der Studiengang Public Relations ins Leben gerufen. Für den Ausbau werden fünf Professuren geschaffen: Bereits im Frühjahr wird eine Stelle im Fach Onlinejournalismus und eine Stelle für Kommunikationswissenschaft geschaffen. "Das, was wir bisher gemacht haben, können wir jetzt aus eigenen Mitteln bestreiten und noch individueller auf unsere Möglichkeiten zuschneiden", sieht Rinsdorf die Vorteile in der Schaffung eigener Stellen.

Die PR hat sich verändert

Bisher war Public Relations im Studiengang Werbung und Marktkommunikation integriert. Warum entschied man sich, daraus einen eigenen Studiengang zu entwickeln? "Die Anforderungen sind deutlich komplexer geworden für Öffentlichkeitsarbeiter", schildert Swaran Sandhu. Journalistische Kompetenzen würden für eine Organisation genutzt und gleichzeitig immer mehr crossmedial aufbereitet. Aus diesem Grund sei die Zusammenarbeit mit Crossmedia-Redaktion passend: "PR-Leute müssen das journalistische Handwerk verstehen, sie müssen verstehen, wie Medien funktionieren, wie Kommunikation funktioniert und sie müssen auch bestimmte Grundlagen haben, um sich in crossmedialen Welten zurechtzufinden." Dabei sei es von Vorteil, die Vorlesungen gemeinsam besuchen zu können.

Besonderes Studienerlebnis: International Semester

Im Zuge der Internationalisierung gewinnt das Praxissemester während des Studiums an Bedeutung. Deshalb wollen Rinsdorf und Sandhu möglichst viele Studenten im sechsten Semester ins Ausland schicken. All diejenigen, denen es nicht möglich ist, im Ausland Erfahrungen zu sammeln, werden ein ganzes Semester lang in englischer Sprache unterrichtet. Eigens dafür wird die Professur "Internationales Redaktions- und Kommunikationsmanagement" geschaffen. Die "internationale Dimension" sollte sowohl für Studierende der PR, als auch für die Crossmedia-Studenten "auf internationalem Niveau" vermittelt werden, so Sandhu. Außerdem sollte das Angebot die Attraktivität der HdM für ausländische Studenten steigern.

Investition in den Erfolg

Am ursprünglichen Studiengang Crossmedia-Redaktion ändert sich nur wenig. Welche Veränderungen ergeben sich dennoch für den Studiengang? "Was Crossmedia-Redaktion angeht, haben wir die gleichen Lernziele, sehr ähnliche Lehrveranstaltungen, bloß wir werden organisatorisch unabhängiger von anderen", sagt Lars Rinsdorf. So können in Zukunft beispielsweise Vorlesungen wie "Methoden der empirischen Sozialforschung" aus eigener Hand angeboten werden und noch spezifischer auf die Bedürfnisse von PR und Crossmedia-Redaktion zugeschnitten werden. Von der Zusammenlegung profitieren beide Studienrichtungen: "Wir sind der festen Überzeugung, dass Journalisten auch wissen müssen, wie PR funktioniert", sagt Rinsdorf. Aus diesem Grund bleiben die PR-Vorlesungen im Curriculum der Crossmedia-Redaktion erhalten.

Spezifischere Studienprofile

Auch im Studiengang Werbung und Marktkommunikation bleibt ein Anteil Public Relations erhalten. Daraus eine eigene Studienrichtung zu machen, brachte dennoch einige Vorzüge mit sich: "Aus Fakultätssicht geht es auch immer darum, dass wir jeweils die Profile schärfen", beschreibt Prof. Dr. Rinsdorf. Durch ein spezifischeres Studienprofil erfahren Bewerber von Anfang an, was sie während des Studiums erwartet.

Victoria Kunzmann

VERÖFFENTLICHT AM

06. Dezember 2013

KONTAKT

Prof. Dr. Lars Rinsdorf

Crossmedia-Redaktion/Public Relations

Telefon: 0711 8923-2257

E-Mail: rinsdorf@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Swaran Sandhu

Crossmedia-Redaktion/Public Relations

Telefon: 0711 8923- 2226

E-Mail: sandhu@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren