DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Austauschstudent aus Brasilien

"Das macht alles sehr, sehr viel Spaß hier"

Der 22-jährige Thales Trench de Camargo kam im September vergangenen Jahres als Austauschstudent aus Brasilien an die Hochschule der Medien (HdM). Doch nicht allein Stuttgart hat ihn angezogen, vielmehr wollte er in ganz Europa Erfahrungen sammeln. Dazu war er Anfang Mai beim „European Youth Event“ im Europäischen Parlament zu Gast und drehte mit einer Gruppe Studenten aus ganz Europa den Abschlussfilm.

Zur Detailansicht Mit anderen europäischen Jugendlichen drehte Thales Trench de Camargo den Abschlussfilm

Mit anderen europäischen Jugendlichen drehte Thales Trench de Camargo den Abschlussfilm

Zur Detailansicht Thales im Europäischen Parlament in Straßburg.

Thales im Europäischen Parlament in Straßburg.

Zur Detailansicht In der HdM arbeitet Thales gern in den Fernsehstudios.

In der HdM arbeitet Thales gern in den Fernsehstudios.

Sprachbegabung und Offenheit gegenüber fremden Menschen - diese beiden entscheidenden Qualitäten brachte Thales Trench de Camargo mit, als er zum Wintersemester 2013/2014 an die HdM kam. Im Süden Brasiliens studiert er Journalismus, später möchte er einmal als Auslandskorrespondent arbeiten. Neben seiner Muttersprache Portugiesisch spricht er Englisch und hat Latein gelernt. Nun war es Zeit für eine neue Sprache: „Mir gefällt es, andere Sprachen zu lernen", sagt Trench de Camargo. Ein Professor in Brasilien riet ihm Deutsch zu lernen. An der HdM lernt er nun nicht nur Deutsch, sondern besucht außerdem einen Französisch-Kurs.

Spaß an HdM-Produktionen

Nicht nur aufgrund des Rats seines Professors ging er nach Deutschland. Der ehemalige HdM-Student Achim Winckler, den er an seiner brasilianischen Hochschule kennenlernte, empfahl ihm die Medienhochschule. Anfangs erwartete Thales nicht viel von Deutschland und vom Studienalltag. Umso überraschter war er, dass hier viele Bereiche im Studium denen in seiner Heimat gleichen. Von der technischen Ausstattung war er besonders begeistert. Deshalb beteiligte er sich gleich an verschiedenen studentischen Produktionen: Vergangenes Semester war er im Redaktionsteam der Musik-Live-Show „Ram Jam", jetzt ist er bei der Talksendung „MediaLounge" dabei. „Das macht alles sehr, sehr viel Spaß hier", schwärmt der Brasilianer.

Ein Netzwerk in Europa

Das Netzwerk der Baden-Württemberg-Stiftung half ihm durch zahlreiche Veranstaltungen, Menschen kennenzulernen in einem Land, das etwa 18 Flugstunden von der Heimat entfernt ist. „Das hat geholfen, mich zurechtzufinden", so Trench de Camargo. Mittlerweile kennt er viele Leute in ganz Europa. Einige davon hat er auf dem „European Youth Event" kennengelernt, das er Anfang Mai schon zum dritten Mal besuchte. Die vorherigen Male war er extra für die Veranstaltung angegreist, bei der über 5000 Jugendliche gemeinsam über politische Themen diskutierten. Thales erstellte mit dem Fernsehteam das Abschlussvideo, das auf der Website der Veranstaltung zu sehen ist. Besonders begeisterte den Brasilianer der „Austausch mit anderen Jugendlichen, wie Europa funktioniert."

Die Erfahrungen zählen

Die Veranstaltung in Straßburg war für Trench de Camargo vor allem ein Zugewinn an Erfahrungen. Seine technischen Kenntnisse konnte er durch die Mitarbeit am Video, aber auch durch die praktische Arbeit an der HdM erweitern. „Die Studioproduktion war da sehr wichtig für mich", sagt er. Sein Studiengang in Brasilien sei sehr praxisnah ausgelegt, aber weniger technisch. Vor allem das journalistische Schreiben stehe dort im Vordergrund. Deshalb besucht er an der HdM auch das Seminar „Lehrredaktion" und schreibt deutsche Texte. Hier lernt er von seinen Mitstudenten, die er darum bittet, seine Texte gegenzulesen.

Zurück nach Brasilien fliegt Thales bereits Ende Juli. Dort wird ihm einiges fehlen, was er hier gelernt hat: „Die Deutschen legen viel Wert auf Pünktlichkeit. In Brasilien bin ich der einzige, der pünktlich ist", lacht er. Auch die Lebensqualität in Stuttgart bewertet er positiv. „Hier fühle ich mich sicher. Das ist in Brasilien nicht überall so." Ob er die ECTS-Punkte, die er hier erarbeitet hat, in der Heimat angerechnet bekommt, weiß er noch nicht. Aber das ist ihm gleich: „Ich bin wegen der Erfahrungen hierher gekommen und habe viele Leute kennengelernt."

Victoria Kunzmann

VERÖFFENTLICHT AM

05. Juni 2014

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren