DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Mobile Trends

Auf die Größe kommt es an

Handy, Smartphone, Tablet und natürlich das Phablet - immer neue Mobiltelefone passen sich an die veränderten Anforderungen der Nutzer an. Dabei entwickeln sich gegenläufige Trends: das immer größer sowie das immer kleiner werdende Smartphone.

Zuerst riesig, dann immer kleiner und schließlich doch wieder größer - die mobilen Geräte durchlaufen seit dem Aufkommen des Handys in den 1990er Jahren eine große Veränderung. Während in den vergangenen Jahren die Miniaturisierung fortschritt, wurde das Handy jüngst zunemend größer: Phablets kamen auf den Markt. Phablet ist ein Kunstwort aus Tablet und Smartphone. Sie sind auch eine technische Mischform dieser Geräte. Phablets sind zwischen fünf und sieben Zoll groß und bieten im Gegensatz zu reinen Tablets immer noch die Möglichkeit, zu telefonieren. Die neuen Mobilgeräte werden unter den Nutzern immer beliebter, da sie sowohl einfaches Lesen durch den größeren Bildschirm als auch klassische Handyfunktionen vereinen. Trotz des Erfolgs der Phablets zeigt sich ein Gegentrend: Mobiltelefonhersteller wie Samsung launchen erfolgreiche Miniversionen der größeren Smartphones. Will also der Nutzer große und kleine Geräte?

Differenzierung der Geräte

Handy und Tablet im Größenvergleich, Foto: Anna Ebner
Professor Joachim Charzinski , Studiendekan für Mobile Medien an der Hochschule der Medien, erklärt: „Natürlich gibt es beide Trends." Denn es gebe auf der einen Seite Nutzer, die gerne ein kleines Smartphone haben, weil es handlicher ist. „In dieser Richtung erwarte ich eine weitere Miniaturisierung bis hin zum sprichwörtlichen Telefon in der Armbanduhr", so Charzinski weiter. Und auf der anderen Seite gebe es Geräte, die größer werden - wie Phablets. Dies liege zum einen an der ständig wachsenden Menge an Informationen, die mittlerweile mobil konsumiert werden und zum anderen auch daran, dass es immer mehr ältere Menschen gebe, die ein Smartphone nutzten. Diese Nutzer favorisierten aufgrund ihrer schlechten Sehstärke und der einfacheren Bedienung größere Geräte.

Was immer der Nutzer will

Dieser Wandel liegt nicht nur an technologischen Entwicklungen, sondern auch an den Bedürfnissen der Nutzer. Ein Mobiltelefon muss Computer, Telefon, Kalender und Zeitung in einem sein. Wer also auch mit dem Smartphone viel lesen möchte, für den bietet sich ein Phablet an. „Das Schöne an der heutigen Zeit ist, dass sie für jeden Geschmack eine Lösung bereitstellt und wir nicht alle auf eine Gerätegröße festgelegt sind, weil es nichts anderes gibt", resümiert Charzinski. Somit ist auch in Zukunft sicher gestellt, dass der Nutzer das bekommt, was er möchte.

Quelle:
www.focus.de
www.pcwelt.de
www.sueddeutsche.de
www.techcrunch.com

 

Anna Ebner

VERÖFFENTLICHT AM

02. Juli 2014

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren