DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Institut für Moderation

Nachwuchsmoderatoren zeigen ihr Können

Drei intensive Tage liegen hinter den Nachwuchsmoderatoren des Instituts für Moderation (imo). Im SWR Landesschaustudio zeigten die Teilnehmer des "Qualifikationsprogramm Moderation", was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben.

Letzte Tipps vom Profi Wieland Backes für Nachuchsmoderator Sebastian Engelmann (© imo)

Letzte Tipps vom Profi Wieland Backes für Nachuchsmoderator Sebastian Engelmann (© imo)

Nachuchsmoderatorin Laura Terberl im Gespräch mit Ihrem Gast auf dem Podium (© imo)

Nachuchsmoderatorin Laura Terberl im Gespräch mit Ihrem Gast auf dem Podium (© imo)

Nachwuchsmoderatorin Jana Kübel ist am Freitagvormittag die erste, die sich der Herausforderung stellt. Der Zuschauerraum in Studio B ist bis auf den letzten Platz besetzt. In der Maske kann die Teilnehmerin noch einmal durchatmen und sich ganz auf Ihren Einsatz in wenigen Minuten auf dem Podium konzentrieren. Christiane Delong, Projektleiterin am imo, weiß: "Ein bisschen Aufregung gehört schon dazu, kurz bevor es ins Fernsehstudio geht." Drei Talkgäste sind eingeladen und haben bereits auf dem Podium Platz genommen. Um Punkt 10 Uhr wird es leise im Studio, die Regie meldet sich mit einem knappen "...und bitte", das rote Licht der Kamera geht an und Jana Kübel ist "on air". Eine halbe Stunde spricht sie souverän mit ihren Gästen über das Mutter werden und Mutter sein, über Familie und Beruf, über Vorstellung und Realität.

Königsdisziplin "Fernsehtalk"

Der Fernsehtalk gehört zu den Königsdisziplinen eines Moderators. Er muss dafür sorgen, dass eine angenehme Gesprächsatmosphäre entsteht, dass sich ein Gespräch nicht in Belanglosigkeit verliert, dass jeder Gast ausreichend Aufmerksamkeit bekommt und in das Gespräch integriert wird. "Dass sie das können, haben die Nachwuchsmoderatoren an den vergangenen drei Workshoptagen gezeigt", sagt Christiane Delong.

Auf eine halbe Stunde Talk folgte für jeden Nachwuchsmoderator eine Stunde intensives Feedback der Profis. Moderator Wieland Backes, SWR Unterhaltungschef Martin Müller und HdM-Professor Stephan Ferdinand waren sehr zufrieden mit der Leistung der Nachwuchsmoderatoren. "Die Qualität der Moderationen ist sehr gut. Viel praktische Übung zahlt sich aus, das hat man heute gesehen. Die Nachwuchsmoderatoren wissen nun, an welchen Fähigkeiten sie noch arbeiten müssen. Ich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere vielleicht künftig öfter zu sehen sein wird", sagte Wieland Backes. Auch das Publikum haben die Nachwuchsmoderatoren überzeugt. "Das hat mir richtig gut gefallen", sagte eine Zuschauerin nach der Talkrunde.

Der Talkworkshop der imo-Moderatoren war die Feuerprobe für die große Abschlusssendung im Oktober, auf die sich die Nachwuchsmoderatoren ab sofort intensiv vorbereiten werden.

Bewerbung für das "Qualifikationsprogramm Moderation"

Derzeit läuft die Bewerbungsphase für den neuen imo-Jahrgang, der im Oktober in die Moderatorenausbildung startet. Bewerbungsschluss ist am 15. Juli 2014. Die Auswahl der Teilnehmer findet über ein Casting am 21./22. Juli statt.

Alisa Augustin

Institut für Moderation (imo)

Seit dem Wintersemester 2009 / 2010 bietet die Hochschule der Medien unter dem Namen "Qualifikationsprogramm Moderation" eine berufs- und studienbegleitende Weiterbildung zum Moderator an. Das einjährige, praxisorientierte Programm wird gemeinsam mit den Partnern Südwestrundfunk (SWR) und Akademie für gesprochenes Wort in Stuttgart umgesetzt.

Weitere Infos gibt es unter http://www.moderationzukunft.de/

VERÖFFENTLICHT AM

02. Juli 2014

KONTAKT

Christiane Delong

Institut für Moderation

Telefon: 0711 8923-2269

E-Mail: delong@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

Institut für Moderation

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren