DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Nachrichten-App

"Banjo": Schneller als die Infodienste

Die Infos von sozialen Netzwerken in einer einzigen App bündeln und diese den Usern zur Verfügung stellen - das ist das Hauptmerkmal der App "Banjo". Der Nebeneffekt: die Vielzahl der einsehbaren Infos aus den verschiedenen Netzwerken verschafft den "Banjo"-Usern einen Infovorsprung, der von Medienredaktionen, Agenturen und Unternehmen genutzt wird.

"Banjo" Logo, Quelle: iphoneapps.nl
"The Pulse of The Planet", so präsentiert sich die App "Banjo" auf ihrer Homepage. Sie ist eine Art Allround-App, die verschiedene Funktionen gleichzeitig erfüllt: "Banjo" sammelt sämtliche Posts und Beiträge von Freunden und fremden Nutzern auf einer Google-Maps-Karte und stellt diese zur Verfügung. Die Posts stammen beispielsweise aus sozialen Netzwerken wie Twitter, Instagram, Facebook, LinkedIn, Forsquare und Google+ sowie dem chinesischen Netzwerk Weibo und dem russischen Netzwerk VKontakte. Mit "Banjo" werden also alle sozialen Netzwerke in einer einzigen App zusammengefasst. Man kann eigene Nachrichten veröffentlichen, Posts von Freunden teilen und erfährt, wenn sich ein Freund in eines der sozialen Netzwerke einloggt. Die Posts werden für den schnellen Nachrichtendienst genutzt.

Themengebiete bei "Banjo", Quelle: play.google.com
Aktuelle Nachrichten als Mehrwert
Die App ist in verschiedene Themengebiete unterteilt, unter anderem in "News", "Sports" und "Trending Events". Es gibt aber nicht nur Themengebiete an denen man sich durch die Nachrichten navigiert - in einer Suchfunktion kann man Schlagwörter eingeben oder auch nach bestimmten Orten suchen und wird dann virtuell auf Google-Maps direkt dorthin gezoomt. So weiß man, was beispielsweise gerade in London oder New York passiert, welcher Film neu angelaufen oder welches Restaurant besonders beliebt ist.

Banjo: Nachrichten-Zentrale, Quelle: ban.jo
Der Macher von "Banjo" brüsten sich damit, dass die App im März 58 Minuten vor der Nachrichtenagentur AP die Gas-Explosion in der Lower East Side, in Manhattan, entdeckt und bekannt gegeben hat. Um aus dem Rahmen fallende Geschehnisse zu finden, scannt die App alle öffentlichen Posts der sozialen Netzwerke nach bestimmten Wörtern ab und bemerkt Abweichungen von den normalen, alltäglichen Posts.

Quellen:
ban.jo
beste-apps.chip.de
handelszeitung.ch
netzwelt.de
zeit.de

 

Marieke Weller

VERÖFFENTLICHT AM

28. Mai 2015

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren