DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Fotobuch

Schöne neue Technik-Welt

Dass der Einsatz neuer Technologien und innovativer Materialen bei der Herstellung von zukunftsweisenden Printmedien nicht nur technologisch anspruchsvoll, sondern auch gestalterisch und haptisch überzeugen kann, beweist der Bildband "Schwaben", den Studenten der Hochschule der Medien (HdM) in einem studiengangsübergreifenden Projektangebot des Studiengangs Druck- und Medientechnologie umgesetzt haben.

Zur Detailansicht
Das Buch "Schwaben" verfügt über einen Textileinband
Betreut wurde das Buchprojekt von Prof. Volker Jansen, Studiendekan im Studiengang Druck und Medientechnologie. Unterstützt wurde das studentische Team von Partnern aus der Industrie und von externen Dienstleistern. "Ohne die Unterstützung der Industrie sind solche aufwendigen Produktionen nicht möglich, daher ist es großartig, einen signifikanten finanziellen Zuspruch erhalten zu haben", freut sich Jansen. Bei den Materialen und Verfahren, die für die Produktion des Buches verwendet wurden, kamen innovative Stoffe und Technologien zum Einsatz.

Der Umschlag
Der Buchumschlag setzt sich aus einem speziellen, textilen Überzugsmaterial, das die Firma Peyer lieferte, in Kombination mit einem Spezialkarton der Firma Eska zusammen. Das textile Überzugsmaterial wurde im Rahmen einer Abschlussarbeit im Studiengang Druck- und Medientechnologie von Lukas Sänger, der textile Materialien auf ihre Bedruckbarkeit im Offsetverfahren untersuchte, als ein besonders gut zu bedruckendes Material bewertet. Der Buchbindekarton wurde in Bezug auf seine papiertechnischen Eigenschaften mit dem Textilmaterial abgestimmt, um ein besonders flaches Liegen der Buchdecke zu ermöglichen. Das Textil wiederum wurde bei der Firma Kösel im Allgäu bedruckt, die über Spezialkenntnisse im Bedrucken von textilen Umschlägen verfügt. Das Unternehmen kümmerte sich zusammen mit dem Projektteam auch um die Buchdeckenherstellung und die Buchbindearbeiten.

Das Inhaltspapier
Die Studenten entschieden sich für ein neu entwickeltes, ungestrichenes Papiermaterial der Firma Mondi, das der HdM von dem Papierhändler Metapaper kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Es handelt sich dabei um ein imprägniertes Papier mit einer relativ glatten Oberfläche und einem Flächengewicht von 150g/qm, das vor allem für Digitaldruckanwendungen entwickelt wurde.

Das Druckverfahren

Zur Detailansicht
Auch schwarz-weiß Fotografien kommen auf dem Naturpapier perfekt zur Geltung
Um das Buchprojekt - mit einer Auflage von 500 Stück zu je 120 Inhaltseiten und damit 20 Druckbögen - unter Anwendung einer neu entwickelten Drucktechnologie zu realisieren, wurde das Papier im Bogen-Ink-Jet-Verfahren bei der Firma Straub GmbH in Schramberg auf einer Betainstallation der "Jet Press 720" der Firma FujiFilm bedruckt. Die von FujiFilm entwickelte Ink-Jet Technologie bietet eine außergewöhnliche Qualität durch den Einsatz spezieller SAMBA Druckköpfe, die mit einer Auflösung von 1.200 dpi x 1200 dpi Farbtröpfchen in vier Graustufen wiedergeben können. Damit eine optimale Bedruckbarkeit des Papiers realisiert werden konnte, wurde ein Rapid Coagulation Primer (RPC) eingesetzt und von FujiFilm bereitgestellte wasserbasierende VIVIDIA-Tinten verwendet. Die Verfügbarkeit der neuen Drucktechnologie "Jet Press 720" erlaubt kleine, individualisierte Auflagen und eine schnelle Verarbeitung. Um die Bilder, die für das Buch verwendet wurden, optimal aufzubereiten, erweiterten die Studenten den Farbraum der Fotografien. Die Tests, die im Vorfeld durchgeführt wurden, umfassten ein umfangreiches Colormanagement, da sich zusammengefügte Bildteile auf unterschiedlichen Druckbögen befanden. Das Ergebnis ist so gut gelungen, dass FujiFilm es zu Demo- und Präsentationszwecken auf der Fachmesse DRUPA im Mai 2016 eingesetzt hat.

Der Klebstoff

Zur Detailansicht
Durch den elastischen Kleber werden Bildeübergänge optimal dargestellt, Fotos: Sebastian Paul
Da bei großen, über den Bund laufenden Bildern der Bund des Buches zum einem visuellen Störfaktor werden kann, hat das Projektteam mit der Firma Ribler GmbH einen speziellen niederviskosen Klebstoff entwickelt, der bei hoher Ausreißfestigkeit eine angemessene Elastizität besitzt. So lässt sich das Buch flach aufschlagen, ohne dass die Bildübergänge sichtbar werden. Dies führte zu neuen Herausforderungen, die das Layout, eine akkurate Buchrückenbearbeitung, das exakte Rezeptieren des Klebstoffs und eine zuvor optimierte Klebstoffviskositätseinstellung verlangten. Die Blattausreißfestigkeit konnte trotz optimalen Aufschlagverhaltens - im Vergleich zu herkömmlichen Produkten - wesentlich verbessert werden. Durch den Einsatz von Klappen im Buch können Bilder bis zu einer Breite von 90 Zentimeter dargestellt werden, obwohl die Druckmaschine im Bogenformat B2 nur eine Druckbreite von 74 Zentimentern realisieren kann.

Die Fotos
Auch inhaltlich ist das Buch ein Hingucker - die Fotos wurden mit einem neuen Objektiv der Firma Zeiss und mit einer innovativen Beleuchtungstechnik von Multiblitz gemacht. Der Fotograf Wolf-Peter Steinheißer entwickelte zusammen mit den Studenten den Look der Bilder und begleitete die Postproduktion. Alle Bilder wurden sorgfältig auf das von der Firma Mondi entwickelte Papier abgestimmt.

Derzeit ist ein weiteres Großprojekt in Arbeit, an dem ein Team von 37 Studenten aus sechs HdM-Studiengängen beteiligt ist. Studenten, die Interesse haben, an solchen Projekten mitzuwirken, lernen die Umsetzung innovativer Medienprodukte unter Miteinbeziehung von neuester Technologie.

Kristina Simic

VERÖFFENTLICHT AM

16. Juni 2016

KONTAKT

Prof. Dr. Dipl.-Ing. Volker Jansen

Print Media Technologies

Telefon: 0711 8923-2150

E-Mail: jansen@hdm-stuttgart.de

Sebastian Paul

Print Media Technologies

Telefon: 0711 8923-2155

E-Mail: paul@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren