DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Die Alumni der HdM, Teil 42

Kreativ inmitten von Weinbergen

Alessandra Coronato studierte Werbung und Marktkommunikation an der Hochschule der Medien (HdM). Nach ihrem Bachelorabschluss 2016 stieg sie gleich als Trainee bei der Stuttgarter Werbeagentur "die wegmeister" ein. Parallel dazu ist sie als freie Redakteurin beim "0711blog" tätig.

HdM-Alumna Alessandra Coronato (Foto: Saeed Kakavand)

HdM-Alumna Alessandra Coronato (Foto: Saeed Kakavand)

Ein schönes, altes Sandsteingebäude in Stuttgart-Obertürkheim - hier liegt die Werbeagentur "die wegmeister", seit sechs Monaten Alessandra Coronatos Arbeitsstätte. Die umliegenden Weinberge eignen sich ideal für einen kleinen Spaziergang in der Mittagspause. Während ihres Trainees im Bereich Text und Crossmedia-Redaktion verfasst die 24-Jährige Texte für Plakate, Flyer, Publikationen und Websites, wie beispielsweise aktuell für die Initiative RadKULTUR des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg. Darüber hinaus zählen unter anderem das Konzipieren von Kampagnen und das Betreuen von Social-Media-Kanälen zu ihren Aufgabengebieten. Ihrer Leidenschaft fürs Schreiben geht sie auch in ihrer Freizeit nach: So schreibt sie nach Feierabend zusätzlich für den "0711blog", einem Blog über Kultur, Lifestyle und das gesellschaftliche Leben in Stuttgart. In der Portrait-Reihe "0711er der Woche" stellt sie jede Woche eine außergewöhnliche Persönlichkeit aus Stuttgart vor.

Alumnisprechstunde mit ...

Name: Alessandra Coronato
Alter:
24
Studiengang an der HdM:
Werbung und Marktkommunikation
Jahr des Studienabschlusses:
2016

Thema der Abschlussarbeit: Orientierungsmuster von "Familie" in Deutschland und Italien - Ein rekonstruktiver Vergleich von Bildungsmilieus

Stationen nach der HdM:
- Freie Redakteurin beim "0711blog"
- Trainee bei der Agentur "die wegmeister"

Berufsbezeichnung: Trainee im Bereich Text & Crossmedia Redaktion

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Studentin?
Alessandra Coronato:
Einerseits war ich erleichtert, mein Zeugnis in den Händen zu halten, andererseits war der letzte Tag auch unweigerlich mit Abschieden und einer unvergesslichen Zeit verbunden, die ich so schnell nicht vergessen werde.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?
Alessandra Coronato: Ich habe mich natürlich gefreut, endlich meinen Abschluss in der Tasche zu haben. Es war allerdings auch ganz schön seltsam, so ganz ohne Vorlesungen, Projekte und den gewohnten Treffen am grünen Ei.

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?
Alessandra Coronato: Bei Gruppenarbeiten vor allem in dem kleinen, ovalen "Büro" im dritten Stock des Hauptgebäudes. Zum Lernen war ich gerne in der Bibliothek oder unten an den Tischen.

HdM: Wie sieht ihr heutiger Arbeitsplatz aus?
Alessandra Coronato: Ich sitze in einem schönen alten Sandsteingebäude umgeben von Weinbergen. Unsere Agentur hat - wie die HdM - ein Aquarium, einen großen Raum, in dem jede Unit eine eigene kleine "Insel" bildet und einen lichtdurchfluteten Konferenzraum.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?
Alessandra Coronato: Häufig mit einem Treffen am grünen Ei oder einem Sprint zum Vorlesungssaal.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?
Alessandra Coronato: Rechner an, Kopfhörer auf, Musik an und los geht's.

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?

Alessandra Coronato: Das ist schwer zu sagen, es gab viele tolle Professoren und Vorlesungen. Am meisten haben mich wohl die Vorlesungen von Prof. Dr. Burkard Michel beeinflusst, bei dem ich schließlich auch meine Bachelorarbeit geschrieben habe. Seine Vorlesungen waren einfach alles andere als trocken. Außerdem ist Prof. Gabriele Kille meiner Meinung nach sowohl menschlich als auch fachlich eine super Dozentin. Dann gab es da noch Fjodor Roman Zarmutek, der es gut verstand, die Studenten mit seiner authentischen, lockeren Art für sich zu begeistern und Prof. Jörn Precht aus dem Studiengang Audiovisuelle Medien, der mich dazu gebracht hat, jeden Film mit anderen Augen zu sehen.

HdM: Welche Vorlesung ist Ihnen am meisten hängen geblieben und warum?
Alessandra Coronato: "Konsumentenforschung" und "Qualitative Sozialforschung" bei Prof. Dr. Burkard Michel, weil die Inhalte super spannend waren und sie meinen Horizont definitiv erweitert haben. Außer diesen beiden gab es aber natürlich auch andere Vorlesungen, die bei mir ihre Spuren hinterlassen haben: Die Soziologie-Vorlesungen von Prof. Dr. Andreas Baetzgen beispielsweise oder "Visuelle Kommunikation" und "Bildsprache & Fotodesign" bei Prof. Gabriele Kille.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Student wären?
Alessandra Coronato: Ich würde die Zeit bewusster genießen.

HdM: An was arbeiten Sie gerade?
Alessandra Coronato: Zurzeit schreibe ich Texte und Blogartikel für die neue Website der Initiative RadKULTUR des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg, konzipiere Kampagnen und betreue die Social-Media-Kanäle unserer Kunden. Nach Feierabend schreibe ich außerdem die Portrait-Reihe "0711er der Woche" für den "0711blog". In diesem stellen wir einmal die Woche außergewöhnliche Stuttgarter vor, die die Stadt durch ihr Schaffen auf verschiedenste Art bereichern.

Isabell Meurers

VERÖFFENTLICHT AM

17. Oktober 2016

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren