DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Auslandssemester

Erfrischend, bereichernd und herausfordernd

Viele Studierende träumen davon, einmal im Ausland zu studieren. So auch Michael Tulgay und Julia Weise vom Bachelorstudiengang Crossmedia-Redaktion/Public Relations an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM). Sie haben sich diesen Traum erfüllt. Während Tulgay nach England reiste, zog es Weise in die Niederlande. Beide berichten uns von ihren Erfahrungen.

Julia Weise unterwegs in Amsterdam

Julia Weise unterwegs in Amsterdam

Michael Tulgay, Crossmedia-Redaktion/Public Relations

Michael Tulgay, Crossmedia-Redaktion/Public Relations

Ein Highlight war der Koningsdag

Ein Highlight war der Koningsdag

The Shard - ein Wolkenkratzer Londons (Fotos: privat)

The Shard - ein Wolkenkratzer Londons (Fotos: privat)

Im sechsten Semester können sich Studierende des Studiengangs Crossmedia-Redaktion/Public Relations entscheiden, ob sie einen Teil ihres Studiums im Ausland verbringen möchten. Die Partnerhochschulen der HdM bieten dafür interessante Programme, in denen sie Prüfungsleistungen für das Semester erbringen können. Dies wird in einem "Learning Agreement" vereinbart und festgelegt.

Michael Tulgay studiert Crossmedia-Redaktion/Public Relations. Ihn zog es in seinem Auslandssemester an die University of the Arts London (UAL). Von Oktober 2017 bis Januar 2018 war er an der Fakultät London College of Communication (LCC). Tulgay war sich schon lange sicher, dass er einmal ins Ausland gehen möchte. Nur war die passende Partnerhochschule unter den Angeboten der HdM für ihn noch nicht dabei. Also ergriff er die Initiative: "Damals habe ich gemeinsam mit Prof. Marie-Elisabeth Müller das LCC akquiriert. Wir haben unser Konzept gut verkauft und die HdM kam gut bei dem neuen Partner an. So hat das Ganze seinen Lauf genommen."

Kreativität ohne Grenzen

Für Tulgay war die UAL eine gute Entscheidung. "Dort gibt es die besten Werkstätten. Ich konnte mich zu jedem Kunst-, Design- und Kommunikationsthema kreativ ausleben. Außerdem ist die UAL nach Oxford in Großbritannien die Universität mit den meisten Bewerbungen. Das spricht für sich", erläutert der Student. Auch das vielversprechende Kursangebot zu seinem Studienschwerpunkt Public Relations habe ihn überzeugt. Seine Lieblingskurse hießen "Media Relations" und "Digital PR". "In Media Relations waren zwei Tutoren von der Rundfunkanstalt BBC anwesend: für den Bereich Radio und TV. Wir bildeten Teams und mussten in Echtzeit Interviews geben, die aufgezeichnet und später analysiert wurden. Bei Digital PR lag der Schwerpunkt auf Online-Kommunikation und Social Media", berichtet der 27-Jährige.

Eine unvergessliche Zeit

Neben einem spannenden Kursangebot gefiel Tulgay auch das Verhältnis von Professoren und Studierenden. "Man merkte schnell, dass die Professoren am Erfolg der Studierenden interessiert sind. Das vermisse ich an der HdM teilweise sehr. Insgesamt fühlte ich mich während meiner Zeit dort sehr wertgeschätzt und gut aufgehoben." Neben dem Unialltag blieb Tulgay auch Zeit, um das Land zu erkunden. Die Briten seien bezüglich des öffentlichen Verkehrs sehr organisiert. "Links gehen, rechts stehen ist ihnen nicht fremd", erinnert sich der Student. Ausschließlich mit den höheren Preisen in London musste er sich anfreunden. "London ist teuer, aber nach einiger Zeit kennt man die guten und günstigen Hotspots", verrät er. Insgesamt haben sich seine Erwartungen für das Auslandssemester mehr als erfüllt: "Ich war durchgehend glücklich mit der Entscheidung, ein Auslandssemester zu absolvieren, und vermisse die Zeit in London, sowie meine neugewonnenen Freunde."

Ein Sommer in Amsterdam

Julia Weise studiert ebenfalls Crossmedia-Redaktion/Public Relations und entschied sich für ein Auslandssemester an der Hogeschool van Amsterdam. Für Studierende aus anderen Ländern gibt es dort Minor-Programme, die sich aus verschiedenen Kursen zusammensetzen und somit bereits vorbestimmt sind. Weise entschied sich für den Minor "International Trade Publishing" und belegte drei Module: "English for Publishing", "Trade Publishing" und "Book Production". "Anfangs war ich mir nicht sicher, ob das Programm für mich als Journalismusstudentin geeignet ist und mir die Kurse angerechnet werden können. Diese Sorge war jedoch unbegründet. Die Inhalte sind zwar ganz anders, aber auch sehr spannend, für Studierende, die sich für Print oder Online interessieren."

Vom Journalismus in die Bücherwelt

Die Kurse fanden dabei überwiegend auf Englisch statt. In der Vorlesung "English for Publishing" ging es um die professionelle Kommunikation mit Verlagsleuten, zum Beispiel auf Buchmessen oder im E-Mail-Verkehr. In "Trade Publishing" erfuhren die Teilnehmer mehr über die Verlagswelt als Industrie und schrieben über das Semester hinweg drei Buchrezensionen. "Im Modul 'Book Production' haben wir alles gelernt, was man über die Herstellung von Büchern wissen muss: Papier, Drucktechniken und Bindung waren die Hauptbestandteile. Auf dieser Basis hat jeder Student sein eigenes Buch innerhalb weniger Wochen konzipiert, designt, gedruckt und gebunden", berichtet die Studentin. Der gemeinsame Nenner des Studiengangs war jedoch das internationale Project des "International Student Guide Amsterdam 2017-2018". Jedes Jahr bekommen die neuen internationalen Studenten ihren persönlichen Amsterdam Guide, der sie in ihrem Auslandsabenteuer begleiten soll. "Dabei wird jedes Mal ein neues Motto konzipiert. Wir haben uns für 'Urban Jungle' entschieden", berichtet Weise.

Internationale Kontakte knüpfen

Neben der harten Arbeit hatten die Studierenden als Team auch viel Spaß. Ein Ausflug nach Oxford in der zweiten Studienwoche habe die Kommilitonen besonders zusammengeschweißt. Auch während der Introduction Days - die Einführungswoche aller 800 neuen internationalen Studierenden - gab es gute Möglichkeiten einander kennenzulernen. "Ich kann jedem neuen Erasmus-Studenten ans Herz legen, hinzugehen. Meine Freunde aus den ersten drei Tagen waren auch die Freunde, mit denen ich bis zum Ende hin eng befreundet war", freut sich Weise. Ihr Auslandssemester wird sie nicht vergessen: "Ich habe viele neue Freunde in Europa und darüber hinaus gewonnen, persönliche Erfahrungen gesammelt und einiges dazugelernt. Akademisch war das Semester eine Herausforderung und Bereicherung zugleich. Es war erfrischend, die Medienwelt aus einer anderen Perspektive zu sehen."

VERÖFFENTLICHT AM

30. Juli 2018

KONTAKT

Prof. Dr. Swaran Sandhu

Crossmedia-Redaktion/Public Relations

Telefon: 0711 8923- 2226

E-Mail: sandhu@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Lars Rinsdorf

Crossmedia-Redaktion/Public Relations

Telefon: 0711 8923-2257

E-Mail: rinsdorf@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren