DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Verabschiedung

"Ich freue mich auf den Ruhestand"

Nach über 30 Berufsjahren verabschiedet die Hochschule der Medien (HdM) Hans-Werner Pils zum 1. Dezember 2018 in der Ruhestand. Dann hat der bisherige Leiter der Personalabteilung Zeit, sich wieder mehr um sich selbst zu kümmern und seinen Hobbys nachzugehen.

Impressionen von der Verabschiedung
(Fotos: Tanja Betzler, Kristina Simic)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Hans-Werner Pils an seinem längjährigen Arbeitsplatz

Hans-Werner Pils an seinem längjährigen Arbeitsplatz

Seinen ersten Arbeitstag hatte Hans-Werner Pils am 7. September 1987 an der damaligen Fachhochschule für Druck Stuttgart. Er erinnert sich, als ob es heute wäre: "Ich war gegen 7:30 Uhr da und der Erste an dem Tag - das ist all die Jahre so geblieben. Frau Hewner, die mich sehr freundlich in Empfang genommen hat, war die erste Kollegin, die ich dann kennengelernt habe. Kurz darauf kam Frau Robitschko hinzu, und fragte Frau Hefner 'Ist das Ihr neuer Freund?' was uns sehr erheitert hat", schmunzelt Pils. Damals war die Hochschule noch ein "kleiner Laden" - es gab knapp 800 Studierende und gerade mal 73,5 Planstellen - von 1989 bis 1992 war Hans-Werner Pils allein die "gesamte Personalabteilung".

Seither hat sich an der HdM viel getan: "Die Hochschule hat sich in der Größe versechsfacht, durch den Ausbau und die Fusion mit der ehemaligen Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen sind natürlich auch viel mehr Personalstellen entstanden." Auch der Arbeitsalltag hat sich dadurch verändert. "Es ist alles viel bürokratischer geworden und musste formalisiert werden, damit es funktioniert, denn die Masse an Arbeit ist stark angewachsen."

Am meisten mochte er während seines Arbeitslebens die Zusammenarbeit mit den vielen verschiedenen Menschen und ihren unterschiedlichsten Hintergründen, die ihm als Personaler immer wieder begegnet sind: "Die Arbeit war stets sehr abwechslungsreich, das war toll. Außerdem mochte ich auch die Geselligkeit, die früher noch ein bisschen mehr gepflegt wurde, als das Haus insgesamt noch kleiner war. Es kannte eben jeder jeden und auch seine Macken", lächelt Pils.

Neu gewonnene Freizeit nutzen

Seinen Ruhestand wird der 63-Jährige nutzen, um Urlaub zu machen, und sich wieder mehr um seine Gesundheit zu kümmern. "Mit meiner Frau habe ich schon einen Wellnessurlaub im Bayrischen Wald geplant. Den wollen wir bis Ende März nächsten Jahres realisieren. Außerdem werden wir eine Flusskreuzfahrt auf der Rhone in Frankreich sowie mehrere, ausgiebige Reisen durch Italien machen. Und bis es soweit ist, muss ich meine Italienisch-Kenntnisse wieder auffrischen." Seinem Ruhestand sieht Pils mit Freude entgegen. Wehmütig, dass er die HdM verlässt, ist er nicht. "Das ist letztendlich der Gesundheit geschuldet, dass ich ein bisschen früher in den Ruhestand gehe", erklärt der frisch gebackene Pensionär. "Nach zwei Herzinfarkten ist es wichtig, dass ich mich mehr mit meinem Körper beschäftige, und Sport mache, was vom Schreibtisch aus schwierig ist."

Dabei freut sich Pils, der 1981 seinen Abschluss zum Diplom-Verwaltungswirt machte, vor allem darauf, wieder mit dem Golfspielen anzufangen und vermehrt mit dem Rad unterwegs zu sein: "Ich möchte mir ein E-Bike zulegen und damit touren." Allen studentischen Neuankömmlingen an der HdM gibt er den Tipp, sich nicht nur mit den Studieninhalten ihres Studiengangs auseinander zu setzen, sondern sich auch über ihr zukünftiges Berufsbild klar zu werden, da man unheimlich viel Zeit mit und bei der Arbeit verbringt. "Und es ist wichtig, sich schon während des Studiums die persönlichen Eigenschaften anzueignen, die in der Berufstätigkeit wichtig sind und niemals aus der Mode kommen werden: Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit."

Kristina Simic

VERÖFFENTLICHT AM

30. November 2018

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren