Logo der HdM
Name:
Prof. Dr. Oliver Zöllner  Elektronische Visitenkarte
Funktion:
Professor
Lehrgebiet:
Medien-, Publikums- und Marktforschung, sozialwissenschaftliche Methodenlehre, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Relations, internationale Kommunikation, Hörfunkjournalismus
Forschungsgebiet:
Empirische Medienforschung, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Relations, Public Diplomacy, Nation Branding
Studiengang:
Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Electronic Media
Sprechzeiten:
Di 10:30 - 11:30
Raum:
216, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2281
Telefax:
0711 8923-2206
E-Mail:
zoellner@hdm-stuttgart.de
Homepage:
http://www.digitale-ethik.de
Oliver Zöllner
Lebenslauf Publikationen Vorträge Projekte Abschlussarbeiten Lehre English Version

Lebenslauf

1987-93 Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Kunstgeschichte, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft sowie Geschichte Chinas an den Universitäten Bochum, Wien und Salzburg.

1993 Magisterexamen (M.A.) an der Ruhr-Universität Bochum mit einer PR-theoretischen Studie über die Dialogkonzeption der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation.

1993-96 freier Journalist. Spezialisierung: Medienfachjournalismus.

1996 Promotion zum Dr. phil. an der Ruhr-Universität Bochum mit einer empirischen Studie zum britischen Militärrundfunk British Forces Broadcasting Service (BFBS).

1996-97 Mitarbeiter der Abteilung Unternehmensplanung/Medienforschung des Südwestfunks in Baden-Baden.

1997-2004 Leiter der Abteilung Markt- und Medienforschung der Deutschen Welle in Köln/Bonn.

1999-2000 Chairman sowie 2000-04 Schatzmeister der Forschungsvereinigung Conference of International Broadcasters' Audience Research Services (CIBAR).

2004-06 Unternehmensberater für internationale Markt- und Medienforschung in Essen.

1996-2006 regelmäßig Lehraufträge für Kommunikations- und Medienwissenschaft an den Universitäten Bochum, Bonn, Dortmund (TU), Dresden (TU), Düsseldorf, Erfurt, Osnabrück, Paderborn sowie an der FH Dortmund.

Seit 2006 Professor für Medienforschung, internationale Kommunikation und Digitale Ethik an der Hochschule der Medien Stuttgart im Bachelor-Studiengang Medienwirtschaft und in den HdM-Medienmastern.

Seit 2006 zudem Honorar­professor für Kommunikations- und Medien­wissen­schaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Seit 2010 Vorsitzender des Trägervereins Hochschulradio Stuttgart (HORADS 88,6) sowie Mitglied im Advisory Board der deutschen Ausgabe des Global Media Journal.

Seit 2013 Leiter des Instituts für Digitale Ethik (IDE) und assoziiertes Mitglied des Instituts für qualitative Medien- und Inno­vations­for­schung (IQ) der HdM Stuttgart.

 

Copyright © 2009-16 Oliver Zöllner

 

Publikationen

1: Monografien:

(1993): Dialog als kommunikative Strategie. Öffentlichkeits­arbeit staatlicher Stellen am Beispiel der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation. Waldbröl: AIK (= Schriften­reihe der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation), 166 S. [Zugl. Bochum, Univ., Magisterarb.]

(1996): BFBS: "Freund in der Fremde". British Forces Broadcasting Service (Germany) – der britische Militär­rundfunk in Deutsch­land. Göttingen: Cuvillier, 370 S. [Zugl. Bochum, Univ., Phil. Diss.]


2: Sammelwerke als Herausgeber:

(1997): BFBS verbatim. Eine Dokumentation von Forschungsinterviews und Programm­analyse­daten des britischen Militärsenders BFBS. Bochum: Paragon-Verlag, 225 S. [als Hrsg. / Komp. / Autor]

(1998): Fernsehforschung in Deutschland. Themen - Akteure - Methoden (= Reihe SWR-Medienforschung, Bd. 1). Baden-Baden: Nomos, 1.005 S. [hrsg. gemeinsam mit Walter Klingler und Gunnar Roters].

(2001): "Sagt die Wahrheit: Die bringen uns um!" Zur Rolle der Medien in Krisen und Kriegen (= DW-Schriftenreihe, Bd. 3). Berlin: Vistas, 157 S. [als Red. / Komp.]

(2002): An Essential Link With Audiences Worldwide. Research for International Broadcasting (= DW-Schriftenreihe, Bd. 5). Berlin: Vistas, 234 S. [als Red. / Komp.]

(2003): Reaching Audiences Worldwide. Perspectives of International Broadcasting and Audience Research (= CIBAR Proceedings, Vol. 1). Bonn: CIBAR, 131 S. [als Hrsg.]

(2004): Beyond Borders. Research for International Broadcasting (= CIBAR Proceedings, Vol. 2). Bonn: CIBAR, 168 S. [als Hrsg.]

(2005): Targeting International Audiences. Current and Future Approaches to International Broadcasting Research (= CIBAR Proceedings, Vol. 3). Bonn: CIBAR, 202 S. [als Hrsg.]

(2006): Der Blick der Anderen. Europa in der Wahrnehmung von Medien Afrikas, Asiens und Latein­amerikas (= Jahrbuch Medien und Geschichte 2006). Bochum: Paragon-Verlag, 161 S. [als Hrsg.]

(2007): Format 2018. Wie Experten und Nutzer die Zukunft des Mediums Hörfunk einschätzen. Eine explorative Studie. Bochum: Paragon-Verlag, 69 S. [als Hrsg.]

(2011): Medien – Rituale – Jugend. Perspektiven auf Medienkommunikation im Alltag junger Menschen (= Reihe Medienethik, Bd. 9). Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 199 S. [hrsg. gemeinsam mit Petra Grimm]. [Mehr Details]

(2012): Schöne neue Kommu­nikations­welt oder Ende der Privat­heit? Die Ver­öffent­lichung des Priva­ten in Social Media und populären Medien­formaten (= Reihe Medien­ethik, Bd. 11). Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 360 S. [hrsg. gemein­sam mit Petra Grimm]. [Mehr Details]

(2014): Gender im medien­ethischen Diskurs (= Reihe Medien­ethik, Bd. 12). Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 207 S. [hrsg. gemein­sam mit Petra Grimm]. [Mehr Details]

(2015): Ökonomisierung der Wertesysteme. Der Geist der Effizienz im mediatisierten Alltag (= Reihe Medien­ethik, Bd. 14). Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 143 S. [hrsg. gemein­sam mit Petra Grimm]. [Mehr Details]

(2015): Anonymität und Transparenz in der digitalen Gesellschaft (= Reihe Medien­ethik, Bd. 15). Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 230 S. [hrsg. gemein­sam mit Petra Grimm und Tobias Keber]. [Mehr Details]


3: Buch- und Zeitschriftenbeiträge:

(1996): Fernsehverhalten und Programmpräferenzen älterer Menschen. Daten zur Fernseh­nutzung der ab 50jährigen 1995. In: Media Perspektiven, 34. Jahrg., Nr. 11, S. 577-588 [gemeinsam mit Andreas Grajczyk].

(1996): British Forces Broadcasting Service in Germany: A "Friend" Abroad. In: Communications, Vol. 21, No. 4, S. 447-466.

(1997): Organisationskommunikation in Streitkräften. Der britische Militärrundfunk BFBS als Medium der internen Public Relations. In: Rundfunk und Fernsehen, 45. Jahrg., Nr. 3, S. 336-350.

(1998): How Older People Watch Television. Telemetric Data on the TV Use in Germany in 1996. In: Gerontology, Vol. 44, No. 3, S. 176-181 [gemeinsam mit Andreas Grajczyk].

(1998): Fernsehverhalten älterer Menschen. Daten zur Fernsehnutzung 1997 der ab 50jährigen. In: Media Perspektiven, 36. Jahrg., Nr. 4, S. 190-205 [gemeinsam mit Andreas Grajczyk und Walter Klingler].

(1998): Geschichte verstehen. Qualitative Fernsehforschung zur Rezeption der Geschichts­reihe "100 Deutsche Jahre". In: Walter Klingler et al. (Hrsg.): Fernsehforschung in Deutschland. Themen - Akteure - Methoden (= Reihe SWR-Medienforschung, Bd. 1). Baden-Baden: Nomos, S. 385-398 [gemeinsam mit Christian Schröter].

(2002): Auslandsrundfunk im Gespräch. Kommunikation über internationalen Rundfunk: das Fallbeispiel Deutsche Welle. In: Gudrun Schäfer et al. (Hrsg.): Kommunikation im Gespräch. Festschrift für Franz R. Stuke. Münster: Daedalus, S. 175-188.

(2002): Deutsches Auslandsfernsehen: Akzeptanz von DW-TV. Ergebnisse der internationalen Nutzungsforschung. In: Media Perspektiven, Nr. 5, S. 232-238.

(2003): Von Kanada bis Indonesien. Medienforschung für einen internationalen Rundfunksender. In: Karin Böhme-Dürr/Susanne Keuneke (Hrsg.): Medienwissenschaft in Aktion. Kommunikationsberufe aus der Sicht der Praxis. Berlin: Vistas, S. 247-255.

(2003): Does an 'All-German' TV Channel Have a Market Potential in the USA? Results of Two Surveys for GERMAN TV. In: Oliver Zöllner (ed.): Reaching Audiences Worldwide. Perspectives of Inter­national Broadcasting and Audience Research (= CIBAR Proceedings, Vol. 1). Bonn: CIBAR, S. 116-126 [gemeinsam mit Roland Schürhoff und Alice Buslay-Wiersch].

(2004): Researching Audiences in the Arab World. A Multi-Method Approach. In: Oliver Zöllner (ed.): Beyond Borders. Research for International Broadcasting (= CIBAR Proceedings, Vol. 2). Bonn: CIBAR, S. 88-101 [gemeinsam mit Abir Lucassen].

(2004): Does One Site Fit All? A Qualitative Content and Usability Study of Deutsche Welle's Chinese and Spanish Websites. In: Oliver Zöllner (ed.): Beyond Borders. Research for International Broadcasting (= CIBAR Proceedings, Vol. 2). Bonn: CIBAR, S. 135-147 [gemeinsam mit Roland Schürhoff].

(2005): Generating Samples of Diasporic Minority Populations. A Chilean Example. In: Oliver Zöllner (ed.): Targeting International Audiences. Current and Future Approaches to Inter­national Broadcasting Research (= CIBAR Proceedings, Vol. 3). Bonn: CIBAR, S. 138-149.

(2006): A Quest for Dialogue in International Broadcasting. Germany's Public Diplomacy Targeting Arab Audiences. In: Global Media and Communication, Vol. 2, No. 2, S. 160-182.

(2007): Formatie­rung und Personali­­sierung des Hörfunks. Wie wir gegen­wärtig und (vielleicht) in Zukunft Radio hören. In: Oliver Zöllner (Hrsg.): Format 2018. Wie Experten und Nutzer die Zukunft des Mediums Hörfunk einschätzen. Eine explorative Studie. Bochum: Paragon-Verlag, S. 1-14.

(2008): Zugehörigkeit und Teilhabe von Migranten in der Mediengesellschaft. Neue Fernseh­kanäle und die alte Aufgabe Integration. In: Carsten Winter et al. (Hrsg.): Theorien der Kommunikations- und Medien­wissenschaft. Grundlegende Diskussionen, Forschungs­felder und Theorie­entwicklungen. Wiesbaden: VS, S. 291-309.

(2009): Internationaler Auslandsrundfunk. In: Hans-Bredow-Institut (Hrsg.): Internationales Handbuch Medien. 28. Auflage. Baden-Baden: Nomos, S. 175-183.

(2009): German Public Diplomacy: The Dialogue of Cultures. In: Nancy Snow/Philip M. Taylor (eds.): Routledge Handbook of Public Diplomacy. New York, London: Routledge, S. 262-269.

(2012): Schöne neue Kommunikationswelt oder Ende der Privatheit? Eine Einführung in das Buch. In: Petra Grimm/Oliver Zöllner (Hrsg.): Schöne neue Kommu­nikations­welt oder Ende der Privat­heit? Die Ver­öffent­lichung des Priva­ten in Social Media und populären Medien­formaten (= Reihe Medien­ethik, Bd. 11). Stuttgart: Franz Steiner Verlag, S. 7-26.

(2013): Smart-TV – ein interdisziplinärer Überblick. In: MedienWirtschaft, 10. Jahrg., Nr. 3, S. 26-37 [gemeinsam mit Patrick Godefroid, Tobias Keber und Boris A. Kühnle]. [Mehr Details]

(2014): Evaluationsanalyse bezüglich Werbeerkennung und Werbekompetenz. In: Landes­zentrale für Medien und Kommuni­kation Rhein­land-Pfalz (Hrsg.): Mit Kindern unterwegs im Inter­net. Beob­achtungen zum Surf­verhalten – Heraus­forderungen für die Medien­aufsicht (Jugend­schutz und Werbung) (= Schriften­reihe der Landes­zentrale für Medien und Kommuni­kation Rhein­land-Pfalz, Bd. 29). Baden-Baden: Nomos, S. 114-181 [gemein­sam mit Petra Grimm und Clarissa Henning]. [Mehr Details]

(2014): Angst vor der Nichtbeachtung. Auch das Privatsein bedarf der Kompetenz: Zwischen Datenschutz und digitaler Entblößung. In: Zeitzeichen. Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft, 15. Jahrg., Heft 5, S. 28-30. [Mehr Details]

(2015): Was ist eine Ökonomisierung der Wertesysteme? Gibt es einen Geist der Effizienz im mediatisierten Alltag? Einleitende Bemerkungen zum Thema des Buches. In: Petra Grimm/Oliver Zöllner (Hrsg.): Ökonomisierung der Wertesysteme. Der Geist der Effizienz im mediatisierten Alltag (= Reihe Medien­ethik, Bd. 14). Stuttgart: Franz Steiner Verlag, S. 7-18. [Leseprobe hier]

(2015): Anonymität und Transparenz in der digitalen Gesellschaft. Einleitende Bemerkungen zur Digitalen Ethik. In: Petra Grimm/Tobias Keber/Oliver Zöllner (Hrsg.): Anonymität und Transparenz in der digitalen Gesellschaft (= Reihe Medien­ethik, Bd. 15). Stuttgart: Franz Steiner Verlag, S. 7-20 [gemeinsam mit Petra Grimm und Tobias Keber]. [Download hier]

(2015): Für eine gerechte Kultur des "Onlife". In: iRights.Media (Hrsg.): Das Netz 2015/2016. Jahresrückblick Netzpolitik. Berlin: iRights Media, S. 196-199 [gemeinsam mit Petra Grimm und Tobias Keber]. [Online-Version hier]

(2016): Digitalisierung und Selbstbestimmung. In: tv diskurs, Heft 75, S. 22-25. [Download hier]

(2016): Autonomie im digitalen Zeitalter. Digitale Ethik und das "Onlife". In: Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg (Hrsg.), Ursula Arbeiter (Red.): Grundrechte im digitalen Raum. Ein Thema für den Jugendschutz. Stuttgart: Aktion Jugendschutz, S. 6-15.


4: Forschungsrichtlinien und Memoranden:

(2001): Harmonized Audience Measurement for International Broadcasting. 3rd edition. Genève: Euro­pean Broadcasting Union, 36 S. [gemeinsam mit Allen Cooper et al.]

(2008): CampusMedienForschung. Ein Praxishandbuch von Studierenden für Studierende. Bochum: Paragon- Verlag, 125 S. [als Leiter der Projektgruppe Campusmedien]

(2015): "Privatsphäre darf kein Luxusgut sein". Ein Positionspapier des Instituts für Digitale Ethik (= IDE-Memorandum Nr. 1). Online-Publikation (5.2.), URL: http://www.digitale-ethik.de/showcase//2015/02/IDE-Positionspapier_201502.pdf [gemeinsam mit Petra Grimm, Tobias Keber et al.].


5: Projektberichte:

(2009): Medien, Migration, Identität. Migranten und ihre Mediennutzung. Drei Projektberichte aus der Urbanregion Stuttgart. Stuttgart: Hochschule der Medien, 105 S. [als Hrsg.; Online-Publikation]

(2011): Medien im Alltag. Aneignung, Nutzung und Reflexion. Sechs Projektberichte. Stuttgart: Hochschule der Medien, 327 S. [als Hrsg.; Online-Publikation]

(2011): Das Lernradio horads. Eine Studie zu Wahrnehmung und Akzeptanz des Hochschul­radios Stuttgart sowie zum Rezeptions­verhalten seiner Ziel­gruppe. Projekt­bericht für die Landes­anstalt für Kommuni­kation (LFK) Baden-Württem­berg. Stuttgart: horads/Hochschule der Medien, IX, 116 S. [als Leiter der Projekt­gruppe Campus­medien; Online-Publikation]

(2012): Coolness im Hörfunk. Eine empirische Studie zur Anwend­barkeit des "Cool­ness"-Kon­zepts bei einem Hörfunk­sender am Beispiel des Hochschul­radios horads 88,6. Stuttgart: Hoch­schule der Medien, VI, 492 S. [als Leiter der Projekt­gruppe Campus­medien; Online-Publikation]

(2013): Nutzung mobiler Medien. Struktur und Ordnung – drei Projektberichte. Stuttgart: Hoch­schule der Medien, VII, 300 S. [als Hrsg.; Online-Publikation]

(2015): #Neuland #Individuum #Gesellschaft. Ethik in einer digitali­sierten Welt. Sechs Fall­studien. Stuttgart: Hoch­schule der Medien, 535 S. [als Hrsg.; Online-Publikation]


6: Beiträge und Miszellen:

(1994): "Written on the Wall". Vom Ende des britischen Militär-Rundfunks in Berlin. In: Studienkreis Rundfunk und Geschichte. Mitteilungen, 20. Jahrg., Nr. 4, S. 222-224.

(1995): Die dialogische Kommunikations­gesellschaft der Zukunft. Vilém Flussers Theorie der "Telematik" in medien­päda­gogischer Sichtweise. In: Franz R. Stuke (Hrsg.): Medien­päda­gogische Theorie - Kommunikations­wissen­schaftliche Aspekte medien­pädagogischer Theorie­bildung. Bochum: Sektion für Publizistik, S. 111-130.

(1995): Rundfunkgeschichte im Film. "Radio Star: die AFN-Story". In: Rundfunk und Geschichte, 21. Jahrg., Nr. 2/3, S. 167-169.

(1996): "Wissen, wie es sich anfühlt": Über investigatives Interviewen, die Zukunft der Talkshow, Quoten, Politikverbot und Zensur im deutschen Fernsehen. Ein FI-Gespräch mit Roger Willemsen. In: Fernseh-Informationen, 47. Jahrg., Nr. 3, S. 75-81.

(1997): Fernsehen im Helldunkel. Eindrücke von der Ausstellung "Der Traum vom Sehen" in Oberhausen. In: Rundfunk und Geschichte, 23. Jahrg., Nr. 2/3, S. 149-152.

(1997): Britisches Truppenfernsehen mit neuem Namen. Kleiner Aufriß seiner Geschichte. In: Rundfunk und Geschichte, 23. Jahrg., Nr. 2/3, S. 152-154.

(1997): Abschied von Hongkong. BFBS schließt Studio in der Kronkolonie. In: Rundfunk und Geschichte, 23. Jahrg., Nr. 4, S. 253-254.

(1998): Nur noch eine Rolle am Rand? Der öffentlich-rechtliche Rundfunk und die Bürgerinteressen. In: Fernseh-Informationen, 49. Jahrg., Nr. 10, S. 325-326.

(1999): AFRTS digitalisiert Sendernetz. US-Truppen weltweit mit erweitertem AFN-Programmangebot. In: Rundfunk und Geschichte, 25. Jahrg., Nr. 1, S. 61-62.

(1999): Deutsche Welle. Medienforschung weltweit. In: Aviso, Nr. 24, S. 18-19.

(2000): Neues aus "CIBAR-Land". 15. "Conference of International Broadcasters' Audience Research Services" (CIBAR) in Genf. In: Rundfunk und Geschichte, 26. Jahrg., Nr. 1/2, S. 65-66.

(2000): BFBS auch in Großbritannien zu empfangen. Feldversuch in vier Garnisonsstädten. In: Rundfunk und Geschichte, 26. Jahrg., Nr. 1/2, S. 66-67.

(2000): In Zukunft gemeinsam stark? Auslandssender verständigen sich über Programminhalte. In: Fernseh-Informationen, 51. Jahrg., Nr. 6, S. 26-27.

(2000): Perspektiven des Auslandsrundfunks. Konferenz "Challenges for International Broadcasting VI" bei Radio Canada International. In: Rundfunk und Geschichte, 26. Jahrg., Nr. 3/4, S. 184-185.

(2001): Wie wichtig ist deutsches Auslandsfernsehen? Übersicht der Deutschen Welle über die erreichten Zielgruppen von DW-tv und seine Leistungen für das Image Deutschlands. In: Medienspiegel, 25. Jahrg., Nr. 10, Beilage ›Dokumentation‹, S. 1-9.

(2001): Sendestation im Einsatzgebiet. Radio Andernach - ein Sender der Bundeswehr. In: Rundfunk und Geschichte, 27. Jahrg., Nr. 1/2, S. 66-68.

(2001): Auswahlbibliographie zu Kriegen, Konflikten, Medien und Journalismus (Schwerpunkt ab 1980). In: "Sagt die Wahrheit: Die bringen uns um!" Zur Rolle der Medien in Krisen und Kriegen (= DW-Schriftenreihe, Bd. 3). Berlin: Vistas, S. 145-153.

(2002): Auslandsrundfunk und Krisenpublika. Jahrestagung 2001 des Medienforscherverbandes "CIBAR" in Washington, D.C. In: Rundfunk und Geschichte, 28. Jahrg., Nr. 1/2, S. 71-72.

(2002): Images of Germany and Its International Television. Results of a Qualitative Study in Buenos Aires. In: An Essential Link With Audiences Worldwide. Research for International Broadcasting (= DW-Schriftenreihe, Bd. 5). Berlin: Vistas, S. 151-157.

(2004): 60 Jahre BFBS. Hörfunk und Fernsehen für britische Soldaten weltweit. In: Rundfunk und Geschichte, 30. Jahrg., Nr. 1/2, S. 47-49.

(2004): Medienmarkt im Umbruch. Indien im Frühjahr 2004. In: Fernseh-Informationen, 55. Jahrg., Nr. 2, S. 23-25.

(2004): Kleiner Markt, hart umkämpft. Hörfunk und Fernsehen in Chile. In: Fernseh-Informationen, 55. Jahrg., Nr. 4, S. 20-23.

(2004): Medialer Wildwuchs und wenig Vertrauen. Hörfunk und Fernsehen im Irak im Frühsommer 2004. In: Fernseh-Informationen, 55. Jahrg., Nr. 6, S. 24-26.

(2004): Unter dem Diktat des Präsidenten. Simbabwes Medien: Zensur und Propaganda. In: Fernseh-Informationen, 55. Jahrg., Nr. 7, S. 25-27.

(2004): Neue Freiheiten, alte Probleme. Nigerias Rundfunk fünf Jahre nach Ende der Militärdiktatur. In: Fernseh-Informationen, 55. Jahrg., Nr. 9, S. 25-27.

(2004): Journalismus von Staates Gnaden. Rundfunk in den zentralasiatischen GUS-Republiken (I). In: Fernseh-Informationen, 55. Jahrg., Nr. 10, S. 25-27.

(2004): Journalismus von Staates Gnaden. Rundfunk in den zentralasiatischen GUS-Republiken (II). In: Fernseh-Informationen, 55. Jahrg., Nr. 11, S. 31-32.

(2004): John Peel (1939-2004). In: Rundfunk und Geschichte, 30. Jahrg., Nr. 3/4, S. 128-129.

(2005): "Raoul Duke", "Dr. Gonzo": Zum Tod von Hunter S. Thompson (1937-2005). In: Rundfunk und Geschichte, 31. Jahrg., Nr.1/2, S. 40-42.

(2005): Verflechtungen und Restrukturierungen. Hörfunk und Fernsehen in Portugal. In: Fernseh-Informationen, 56. Jahrg., Nr. 4, S. 25-27.

(2005): Der große Nachbar als Nemesis. Kanadas Rundfunk und die kulturelle Selbst­behauptung. In: Fernseh-Informationen, 56. Jahrg., Nr. 9, S. 25-27.

(2005): Synthetische Klänge. Nachruf Robert Moog (1934-2005). In: Rundfunk und Geschichte, 31. Jahrg., Nr. 3/4, S. 47-48.

(2006): Medienfreiheit und Zensur in Afrika und Asien. Einige Fallbeispiele. In: Oliver Zöllner (Hrsg.): Der Blick der Anderen. Europa in der Wahrnehmung von Medien Afrikas, Asiens und Latein­amerikas (= Jahrbuch Medien und Geschichte 2006). Bochum: Paragon-Verlag, S. 140-159.

(2007): Formatierung und Personali­sierung des Hörfunks. Wie wir gegen­wärtig und (vielleicht) in Zukunft Radio hören. In: Oliver Zöllner (Hrsg.): Format 2018. Wie Experten und Nutzer die Zukunft des Mediums Hörfunk einschätzen. Eine explorative Studie. Bochum: Paragon-Verlag, S. 1-14. [Download der Einleitung hier.]

(2008): Die fünfte Front. Kriegsberichterstattung bringt Medien in einen ethischen Konflikt. In: Y. Das Magazin der Bundeswehr, Nr. 5/2008, S. 94-95.

(2011): International Broadcasting in the Social Network Era: New Allegiances in Deterritorialized Space Call for New Public Diplomacy. In: Public Diplomacy Magazine, Issue 6 (Summer), S. 29-33.

(2011): Marshall McLuhan (1911-1980), Medienanalytiker im 'global village'. In: Wissenschaft und Forschung an der HdM. Online-Publikation (21.7.), URL: http://www.hdm-stuttgart.de/science/view_beitrag?science_beitrag_ID=104 [Ausführliche Version hier].

(2012): Die "letzten Belgier" spre­chen Deutsch. Manifesta­tionen kollek­tiver Iden­ti­tät in den bel­gischen Ost­kan­to­nen – ein For­schungs­tage­buch. Online-Publikation (18.3.ff.), URL: http://www.research-worldwide.de/belgium.html.

(2012): Hell's Angels auf der Schwelle der Forschung. Die Rockergruppe als Grenzerfahrung des New Journalism und der Ethnologie. In: Wissenschaft und Forschung an der HdM. Online-Publikation (10.10.), URL: http://www.hdm-stuttgart.de/science/view_beitrag?science_beitrag_ID=133.

(2013): Provokateure und Trolle müssen draußen bleiben. Medienprofessor Oliver Zöllner über Beleidigungen in Internetforen und angeheuerte Querulanten [Interview: Jens Dierolf]. In: Heilbronner Stimme, 68. Jahrg., Nr. 224 (26.9.), S. 3. [Online-Version hier.]

(2013): Das Buch als hyperreales Metanarrativ. Die neue Haptik eines alten Mediums: der Roman "S." von J. J. Abrams und Doug Dorst oder das "Schiff des Theseus" als Spiel mit der Wirklichkeit. In: Wissen­schaft und Forschung an der HdM. Online-Publikation, URL: www.hdm-stuttgart.de/science/view_beitrag?science_beitrag_ID=204.

(2014): Wie hält es die Online-PR mit der Ethik? In: in medias res – die Kreativregion Stuttgart, 2014 – die Dritte. Online-Publikation (26.2.), URL: http://www.kreativ.region-stuttgart.de/fileadmin/wifo/downloads/pdf/in_medias_res_1403_Werbung_und_PR.pdf.

(2014): Vorgestellt: Das "Institut für Digitale Ethik" an der Hochschule der Medien Stuttgart. In: Medien­Wirtschaft, 11. Jahrg., Heft 1, S. 40-41 [gemein­sam mit Petra Grimm und Tobias Keber].

(2014): Angst vor der Nichtbeachtung. Auch das Privatsein bedarf der Kompetenz: Zwischen Datenschutz und digitaler Entblößung. In: Zeitzeichen. Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft, 15. Jahrg., Heft 5, S. 28-30.

(2015): "Das ist ein sehr weiser Schritt". Medienforscher Oliver Zöllner über Sinn und Unsinn, Fotos von Kindern im Internet zu veröffentlichen [Interview: Friederike Zoe Grasshoff]. In: Süddeutsche Zeitung, 71. Jahrg., Nr. 238 (16.10.), S. 10. [Online-Version hier.]

(2015):
Das königliche Bild: Royals with Cheese, oder: Kate und Wills posieren. Wie uns eine PR-Inszenierung die Monarchie ans Herz legen möchte. In: Wissenschaft und Forschung an der HdM. Online-Publikation (10.10.), URL: http://www.hdm-stuttgart.de/science/view_beitrag?science_beitrag_ID=274.

(2016): Nation Brand Germany: Images of Past and Present. In: Keith Dinnie: Nation Branding: Concepts, Issues, Practice. 2nd ed. London, New York: Routledge, S. 100-101.

(2016): "Wichtig ist, dass die Bevölkerung die Werte auch lebt". Ein Gespräch mit dem "Nation Branding"-Forscher Oliver Zöllner [Interview: Claude Karger]. In: Lëtzebuerger Journal (Luxembourg), 68. Jahrg. (29.1.), S. 5.

(2016): Zeichen einer ungeduldigen Gesellschaft [Interview: Isabelle Arndt]. In: Südkurier (Konstanz), 72. Jahrg., Nr. 108 (11.5.), S. 15.


7: Publizierte Vorträge:

Videos:

(2015): "Digitale Ethik: Warum wir sie dringend brauchen." Vortrag auf der TEDxStuttgart, 19.11. [gemeinsam mit Tobias Keber]: auf YouTube anschauen (15 min).

(2015): "Young People Online: A Media-ethical Roadmap." Vortrag auf der Konferenz "Safer Internet", Warschau/Polen, 22.9.: auf YouTube anschauen (22 min).

(2016): "Posting Your Children's Pictures on Social Media: On Autonomy and Choice in a Publicly Private Realm." Vortrag beim Symposium "The Culture of Privacy and Data Protection in the EU and the U.S." der Stiftung Datenschutz, Universität Frankfurt am Main, 9.3.: bei Stiftung Datenschutz anschauen (31 min).


Audio:

(2014): "Digitale Ethik, oder: Ich und mein Avatar." Fachgespräch mit Roland Heep und Gerry Streberg. Podcast, 31.3.: bei Podomatic anhören (1 h 53 min).

(2016): "Digitalisierung und Selbstbestimmung." Vertonung des Beitrags in tv diskurs, 20. Jahrg., Ausgabe 75 (Heft 1/2016), S. 22-25. Podcast, 1.3.: bei Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen anhören (13 min).


... sowie zahlreiche Rezensionen in "Publizistik", "Rundfunk und Geschichte", "Rundfunk und Fernsehen", "Medien & Kommunikationswissenschaft", "MedienWirtschaft" u.a.

 

 

Copyright © 2009-16 Oliver Zöllner

Vorträge

Video-Vorträge:

(2015): "Digitale Ethik: Warum wir sie dringend brauchen." Vortrag auf der TEDxStuttgart, 19.11. [gemeinsam mit Tobias Keber]: auf YouTube anschauen (15 min).

(2015): "Young People Online: A Media-ethical Roadmap." Vortrag auf der Konferenz "Safer Internet", Warschau/Polen, 22.9.: auf YouTube anschauen (22 min).

(2016): "Posting Your Children's Pictures on Social Media: On Autonomy and Choice in a Publicly Private Realm." Vortrag beim Symposium "The Culture of Privacy and Data Protection in the EU and the U.S." der Stiftung Datenschutz, Universität Frankfurt am Main, 9.3.: bei Stiftung Datenschutz anschauen (31 min).

 

Audio-Podcasts:

(2014): "Digitale Ethik, oder: Ich und mein Avatar." Fachgespräch mit Roland Heep und Gerry Streberg. Podcast, 31.3.: bei Podomatic anhören (1 h 53 min).

(2016): "Digitalisierung und Selbstbestimmung." Vertonung des Beitrags in tv diskurs, 20. Jahrg., Ausgabe 75 (Heft 1/2016), S. 22-25. Podcast, 1.3.: bei Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen anhören (13 min).

Projekte

2016:

IDEepolis 2016: "Arbeiten 4.0: Wer oder was unsere Zukunft bestimmt"

Tagung des Instituts für Digitale Ethik (IDE) am 15.6.2016 [gemeinsam mit Prof. Dr. Petra Grimm und Prof. Dr. Tobias Keber

• Zum Programmflyer (PDF)

 

2015:

"Verantwortung der Internet-Giganten: Brauchen wir eine Politik und Ethik der Algorithmen?"

Tagung des Instituts für Digitale Ethik (IDE) in Kooperation mit dem Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) Saarbrücken am 3.12.2015 [gemeinsam mit Prof. Dr. Petra Grimm und Prof. Dr. Tobias Keber

• Zum Programmflyer (PDF)

 

IDEepolis 2015: "Das/Im Internet erzählen"

Tagung des Instituts für Digitale Ethik (IDE) und des Instituts für Angewandte Narrationsforschung (IANA) der HdM am 11.6.2015 [gemeinsam mit Prof. Dr. Petra Grimm, Prof. Dr. Tobias Keber und Prof. Dr. Michael Müller]

• Zum Call for Papers (PDF)

• Zum Programmflyer (PDF)

 

2013/14:

IDEepolis 2014: "Anonymität und Transparenz in der Digitalen Gesellschaft – interdisziplinäre Perspektiven"

Tagung des Instituts für Digitale Ethik (IDE) der HdM am 13.1.2014 [gemeinsam mit Prof. Dr. Petra Grimm und Prof. Dr. Tobias Keber]

• Zum Call for Papers (PDF)

• Über die Publikation (Tagungsband)

 

2012/13:

Mit Kindern unterwegs im Internet: Beobachtungen zum Surfverhalten – Herausforderungen für die Medienaufsicht (Jugendschutz und Werbung):

Forschungsprojekt im Auftrag der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz [gemeinsam mit Prof. Dr. Petra Grimm, Prof. Dr. Tobias O. Keber, Prof. Dr. Boris Alexander Kühnle, Prof. Dr. Roland Mangold und Mitarbeitern]

• Zur Kurzfassung der Studie (PDF)

• Zum Inhaltsverzeichnis der Buchfassung der Studie (PDF)

 

2012:

Manifestationen kollektiver Identität in den belgischen Ostkantonen:

• Zum Online-Forschungstagebuch "Die 'letzten Belgier' spre­chen Deutsch"

 

Seit 2010:

Hochschulradio Stuttgart (HORADS 88,6):

• Journalistische Ausbildung

• Publikums-, Programm- und Marktforschung

• Marketing und PR

• Management

 

2009-11:

StudiPolitBlog (studipolitblog.de):

• Ein studentisches Meinungsforum zur Alltagspolitik...

• ...als PR für demokratische Partizipation

• Eine Kooperation mit der Stuttgarter Zeitung

 

Seit 1996:

Dokumentation transitorischer Medien: Das Internet ausdrucken

(Laufzeit: bis 2035)

Abschlussarbeiten

Sind Sie auf Themensuche?

Sie suchen ein Thema und einen Betreuer für ihre Bachelor- oder Masterarbeit? Im Folgenden finden Sie Themengebiete, auf die Prof. Dr. Oliver Zöllner bei Abschlussarbeiten in Zukunft stärkeres Gewicht legen möchte.

• Qualitative Medien- und Innovationsforschung: Methodenentwicklung und Anwendung

• Digitale Medien und digitale Ethik

• Nation Branding und Public Diplomacy in der internationalen Kommunikation

Schauen Sie bitte auch die Liste der mehr als 100 Abschlussarbeiten durch, die seit 2007 bei Professor Zöllner verfasst worden sind – und sprechen Sie ihn gerne mit eigenen Ideen an.

 

2007:

Diplomarbeiten (als Erstgutachter):

• Kinomarketing für die Zielgruppe 50plus

• Erfolgsmessung in der Unternehmens­kommunikation und ihre Bedeutung für Investor Relations

• Zielgruppenspezifisches Marketing für Bio-Lebensmittel

• Entwicklung eines Kommunikationskonzepts für Trend­koch­kurse des Maggi-Kochstudios München hinsichtlich ausgewählter Kommunikations­instrumente

• Möglichkeiten und Chancen der Emotionalisierung in der Marken­kommunikation am Beispiel der Modemarke HUGO

• Weblogs als Medium der internen Unternehmens­kommunikation. Konzeption, Umsetzung und Einschätzung möglicher Einsatzszenarios

• Integrierte Kommuni­kation in Professional Service Firms. Das Modell der Integrierten Kommunikation zur Optimierung externer Kommunikations­maßnahmen am Beispiel der Unternehmens­beratung Horváth & Partners

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Sportsponsoring und Imagetransfer

• Kulturtechnik Lesen. Leseverhalten von Jugend­lichen in der Medien­gesellschaft

 

2008:

Diplomarbeiten (als Erstgutachter):

• Heritage Communication. Kommunikation von Organisationstraditionen

• Status, Formen und Ansätze der Bewertung von Video in der Online-Display-Werbung zu Branding-Zwecken in Deutschland

• Marketing von Triple-Play-Angeboten durch Kabel- und Tele­kommuni­kations­unternehmen

• Personalbeschaffung und Personal­marketing. Strategische Empfehlung personalwirtschaftlicher Maßnahmen: eine empirische Untersuchung am Beispiel von Springer Science + Business Media

• Strategien der interkulturellen Marketing-Kommunikation unter Berück­sichtigung der länderspezifischen Bedingungen auf Emerging Markets

• Marktanalyse von Web-TV und strategische Handlungs­empfehlungen für den Musiksender MTV

• PR-Aktivitäten für die Modeindustrie am Beispiel Russland

• Konzeption einer Projektmanagement­strategie am Beispiel des Projektes "Impulse 2008" der EnBW-Akademie

• Untersuchung alternativer Vermarktungs­konzepte für das Personal Navigation Device (PND) "Crocodile" unter besonderer Berücksichtigung eines "Buy-and-Try"-Modells

• Neuromarketing und Markenkommunikation. Entwicklung von Handlungs­empfehlungen für Kommunikations­maßnahmen auf Grundlage neuer Erkennt­nisse aus dem Neuro­marketing für das Unternehmen "Primavera Life"

• Branding bei Independent Labels

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Nachhaltigkeits­kommunika­tion: Heraus­forderungen für Umwelt­organisationen. Eine vergleichende Analyse

• Kunstsponsoring und Kulturinstitute. Eine Analyse am Beispiel der Staatsgalerie Stuttgart

• Weblogs als Medium der Public Relations in Nonprofit-Organisationen am Beispiel der Deutschen AIDS-Stiftung

• Nation Branding als Instrument der Image­gestaltung von Staaten am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland

• Markenauthentizität als Kern des Unternehmenserfolgs. Marketingkommunikation am Beispiel des Snowboardunternehmens Burton

• Web 2.0 als Herausforderung für Zeitungsverlage und Online-Redaktionen von Tageszeitungen: Risiko oder Chance?

• Die Mitarbeiterbefragung als Steuerungs­instrument für den organisatorischen Wandel. Das Fallbeispiel Deutsche Welle

• Die Unternehmenswebsite als Teil des strategischen Marketings. Am Beispiel der dmc digital media center GmbH

• Events als Kundenbindungs­maßnahme. Eine empirische Untersuchung des Kundenevents der CREATON AG im Rahmen der FIS WM Skifliegen in Oberstdorf 2008

• Akkomodation des Marketingkonzepts "Solution Engineering" für Schmierstoffadditive in China aus dem Blickwinkel der interkulturellen Kommunikation

• CEO-Kommunikation. Die Bedeutung der Vorstands­kommunikation für das Unternehmen und seine Markenführung

• Interne Unternehmenskommunikation als Erfolgsfaktor des Change Management. Entwicklung und Anwendung einer Kommunikationsstrategie für die Liganova GmbH

 

2009:

Diplomarbeiten (als Erstgutachter):

• Selbstinszenierung von Privatpersonen im Web 2.0 am Beispiel von Online-Dating-Plattformen in Deutschland

• Video-on-Demand. Analyse der Marktsituation in Deutschland

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Nation Branding. Veränderungen der Marke USA unter der Regierung Bush

• Internationali­sierungs­strategien inhabergeführter PR-Agenturen im Kontext der Globalisierung. Eine Fallanalyse

• Marketing und PR für freie Architekten im Raum Stuttgart

• TV-Serien als Lebensentwurf. Die Identifikation und parasoziale Interaktion Jugendlicher und junger Erwachsener mit der Daily Soap "Verbotene Liebe" und die Auswirkungen auf deren Wertesystem

• Das Instrument Eventmarketing in der Unternehmenskommunikation. Erkenntnisse moderner Hirnforschung für das Eventmarketing

• Das Phänomen "Nation Branding" im Zeitalter der Globalisierung. Am Beispiel der Russischen Föderation

• Funktionen von Moderationsbeiträgen im Hörfunk. Eine explorative Studie

• Online-Marketing-Konzept für das ZWW Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer Augsburg

• Marketing und Branding von Nischenprodukten. Eine Konzeption für den deutschen Markt am Beispiel georgischen Weins

• Systematik, Zielsetzung und Erfolgskontrolle der Online-Kommunikation. Eine empirische Studie zur Online-Kommunikationspraxis von Unternehmen der Branche Maschinen- und Anlagenbau in Baden-Württemberg

• Einführung einer neuen Corporate Identity für Marketingagenturen. Umfirmierung der "Zabojnik & Team GmbH" zur "Zabeo Marketing Partner GmbH"

• Umweltsponsoring in der integrierten Kommunikation. Eine Analyse der integrierten Kommunikation am Beispiel des Mercedes-Benz-Projektes Pangaea

• Sportsponsoring bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking am Beispiel Payback GmbH

Masterarbeiten (als Erstgutachter):

• Einsatz von Social Media und Content Marketing für Beratungsleistungen

 

2010:

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Die Rolle der Medien bei der Integration von Migranten. Konzeption und Umsetzung beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk

• Internetnutzung der Generation 60plus. Ältere Onliner – die neue Internet-Generation

• Journalismus und Public Relations: die perfekte Tauschrelation? Eine Untersuchung des Abhängigkeitsverhältnisses

• Entwicklung eines Marketing- und Brandingkonzepts für ein Start-up-Modelabel

• Strategische Neuausrichtung des Mediums Fernsehen in der digitalen Medienwelt. Das Beispiel des diversifizierten Digitalkanals ZDFneo

• Keine Angst vor Facebook & Co. – das Potenzial von Social Media fürs Brandmanagement. Erfolgreiche Markenführung im Zeitalter von Web 2.0

• Entwicklung eines Forschungsdesigns für eine Befragung zum Zusammenhang zwischen Musikeinsatz und Sicherheitsempfinden im öffentlichen Raum

• Sponsoring im Profisport. Handball als Vermarktungsobjekt am Beispiel der Toyota Handball-Bundesliga

• Ethno-Marketing in Deutschland. Türkische Konsumenten in Deutschland verstehen und deren Potentiale nutzen

• Public Relations im Web 2.0: Strukturelle und konzeptionelle Neuausrichtung von Unternehmenskommunikation/PR am Beispiel des Südwestrundfunks

• Die Berichterstattung über den Irak-Krieg 2003 in den USA im Spannungsfeld zwischen Journalismus und PR

• Entwicklung eines Kommunikationskonzeptes für eine Forschungseinrichtung am Beispiel des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Stuttgart

• Nation Branding. Untersuchung der Nation-Branding-Theorie am Beispiel von Neuseeland

• Die Deutsche Welle als Public-Diplomacy-Akteur Deutschlands. Strategische Leitlinie und operative Umsetzung im Vergleich

• Markenimageanalyse eines TV-Senders. Das Fallbeispiel DMAX

• Video-on-Demand-Dienste im Internet. Analyse des Konsumentenverhaltens und die sich daraus ergebenden Handlungsmodelle für den legalen Markt

• Singlebörsen und Partnervermittlungen im Internet. Ökonomische und soziologische Aspekte des Online-Datings in Deutschland

• Der Umgang von Jugendlichen mit ihrer Privatsphäre in webbasierten sozialen Netzwerken

Masterarbeiten (als Erstgutachter):

• Diffusion und Adoption von Innovationen. Erklärungs­versuch und Entwurf eines Forschungsdesigns zur Mobilfunkentwicklung in Ostafrika [→ Publikation]

• German and South African Approaches to International and Intercultural Public Relations – a Comparative Analysis

• Kommunikationskonzept für die Stadt Kehl mit Fokus auf deren Bürger

• Corporate Social Responsibility (CSR) in Small and Medium-sized Enterprises (SMEs). Developing a Grounded Framework

 

2011:

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Programmplanung für einen öffentlich-rechtlichen Fernseh­anbieter: Strategische Handlungs­empfehlungen zur Erschließung jüngerer Ziel­gruppen

• Eine neue Mediawährung? Zukunftsfähigkeit des Impact Index

• Der Faktor Musik - Veränderungen des Qualitäts­begriffs der Rezipienten im Hörfunk

• Der Leser vor dem Tore. Gatekeeping von Leser­kommentaren am Beispiel der "Stutt­garter Zeitung"

• Strategische Herausforderungen für Medienunternehmen im Kontext veränderlicher gesellschaftlicher Rahmenbedingungen. Aktuelle Trends am Beispiel des Zeitverlags Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

• Gründung eines Musiklabels. Konzept­entwicklung und Umsetzung

• Mediale Konstruktion eines kulturellen Gedächt­nisses am Beispiel der "Sudeten­deutschen Zeitung"

• Web-2.0-Phänomen Let's Play. Eine wissen­schaftliche Studie über das Spielen am Beispiel von Let's Plays

• Public Diplomacy. Das Fallbeispiel Deutsch­land und die Nieder­lande. Die kultur­politische Öffentlich­keits­arbeit zwischen beiden Nationen und auf inter­nationaler Ebene

• Marktforschung strategisch im Unter­nehmen verankern. Entwick­lung einer Markt­forschungs­strategie am Beispiel der Thieme-Fach­zeit­schriften für Ärzte

• Mobile Applications im deutschen Profi­sport. Strate­gische Bedeutung und der Einsatz im Sport­marketing

• Qualität als kritischer Erfolgsfaktor. Das Qualitäts­management des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in Deutschland - Analyse und Bewertung nach dem Konzept des Total Quality Management

• Formatierung von Radioprogrammen. Analyse einer Marktstrategie am Beispiel des Hochschulradiosenders horads 88,6

• Öffentlichkeit im Web 2.0: Eine Betrachtung anhand von Jürgen Habermas' Theorie des kommunikativen Handelns

• Marketing für Browsergames. Analyse des Status quo und Entwicklung von Handlungs­empfehlungen

• Die Rolle der Medien im Integrations- und Identitäts­bildungsprozess von jungen Migranten in Deutschland

• Zwischen Geschäft, Glaubwürdigkeit und Image – Erfolgsfaktoren von HipHop-Independent-Labels in Deutschland

• Fernsehangebote für "Expat"-Communities in Australien am Beispiel der deutschsprachigen Bevölkerungs­gruppe

• Low-Budget-Marketing von Arthouse-Filmen im Web-2.0-Zeitalter

• Vermarktungspotenzial von High-Involvement-Produkten über chinesische Online-Shops

• Kommunikationskonzept für eine On-Air- und Off-Air-Programm­maßnahme zur Stützung des Recalls von SWR 1 Baden-Württemberg im Kontext der Media-Analyse

• Der Einfluss von begleitenden Web-2.0-Aktivitäten auf die Arbeits­routinen deutscher Auslandskorrespondenten

• Social Media als Kommunikations­management. Der Einsatz von Sozialen Netz­werken in der Kundenkommunikation von Versandhandels­unternehmen

• Partizipative Markt­forschung. Einbindung von Kunden in Innovations­prozesse durch Daten­erhebung in Online-Communities mit Hilfe des Netno­grafie-Ansatzes

• "Eine Zensur findet nicht statt". Zensur und Film­zensur in der Bundes­republik Deutsch­land

Masterarbeiten (als Erstgutachter):

• Paging "Generation D". An Examination of The CW's Market­ing in Light of the Challenges Faced by Broadcast Networks on the Changing U.S. Television Market

• Bedeutung und Konzeption interner Unter­nehmens­kommunikation. Entwicklung eines ganzheitlichen Konzepts für die interne Kommunikation des Dienst­leistungs­unterneh­mens Star Cooperation GmbH

• Entwicklung einer Nation-Branding-­Strategie für Länder mit schlechtem Image am Fall­beispiel Kolumbien

• Harmonisierung des Corporate-Social-Responsi­bility-Manage­ments bei Bosch Diesel Systems. Optimierung der Mess­methodik und strate­gische Planung eines trans­nationalen Netzwerks

 

2012:

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Öffentlich­keitsarbeit der Stadt Stuttgart. Interne und externe Kommuni­kation, exemplarisch dargestellt an der Inte­gration von Menschen mit Migrations­hinter­grund

• Public Relations als Instru­ment der Hoch­schul­kommuni­kation. Die Bedeu­tung der Hoch­schul-PR im Studien­ent­scheidungs­prozess

• Industrielle Nahrungsmittel­produktion als Thematik im Dokumentar­film. Eine ver­gleichende Analyse der Dokumen­tar­filme "We Feed the World", "Food, Inc." und "Unser täglich Brot"

• Medien und Skandali­sierung. Eine Inhalts­analyse der Bericht­erstattung über die "Plagiats­affäre" Gutten­berg

• Unternehmenskommunikation von Anbietern privater Pflege­einrich­tungen im Kontext des demo­grafi­schen Wandels

• Szenemarketing in Sozialen Medien. Der Einsatz von Social Media im Szenemarketing am Beispiel von Rhythm Livin' Europe

• Social TV: Strategien der Imple­mentie­rung von sozialen Netz­werken für den deutschen Fernseh­markt

• Internationalisierung eines Medien­unternehmens – Strategien der BBC im Kontext der britischen Public Diplomacy

Masterarbeiten (als Erstgutachter):

• Innovationen im deutschen Fernsehen – eine qualita­tive Unter­suchung des Innovations­grades von Fernseh­programmen

• Die Bedeutung Bollywoods für die Identitätsfindung der indischen Diaspora in Deutsch­land [→ Publikation]

 

2013:

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Urheberrecht in der Informationsgesellschaft. Eine mediensoziologische und -ökonomische Perspektive

• Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit in Informationssendungen. Eine qualitative Analyse

• Politische Kommunikation im Wandel. Eine Betrachtung gesellschaft­licher und medialer Veränderungen anhand der dokumenta­rischen Bild­interpretation

• Going Legal. Eine Analyse der kulturell veränderten Musiknutzung und Musikbeschaffung

• Musikkonsum, Distinktion und Szene­kultur. Musik­soziologische Analyse der Identitätsbildung in einer jugendlichen Szene am Beispiel der elektro­nischen Musik [→ Publikation]

• Öffentlichkeitsarbeit von Non-Profit-Organisa­tionen am Beispiel von "Reporter ohne Grenzen"

• Krisenkommunikation 2.0 – Heraus­forderungen der Public Relations im Social-Media-Zeitalter

• Krisenmanagement im Social Web. Professionali­sierung der Public Relations als erfolgs­kritischer Faktor bei der Prävention von Social-Media-Krisen

• Vertrauen schaffen durch glaubwürdige Kommunikation. Unter­nehmens­kommunikation kleiner und mittlerer Unter­nehmen auf regionaler Ebene

• Das Radio der Zukunft. Kann der konventio­nelle Hörfunk neben Streaming-Portalen wie Spotify & Co. überhaupt noch über­leben?

• MOOCs [Massive Open Online Online Courses] – Ökonomisierung Digitaler Bildung

Masterarbeiten (als Erstgutachter):

• Content Communities zur Absatz­steigerung von Outdoor-Produkten. Eine Untersuchung nutzergenerierter Online-Videos aus wirtschaft­licher Perspektive

• Kommunika­tions­politische Unterstützungsmaßnahmen für Kredit­institute am Beispiel der Sparkassen zur erfolg­reichen Kunden­bindung junger Erwachsener. Handlungs­empfehlungen auf Basis empirischer Unter­suchungen

• Sparkassen und Habitus. Eine qualitative Analyse der Selbst­darstellung deutscher Sparkassen in Facebook nach der dokumenta­rischen Methode

 

2014:

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Instagram in der Unternehmenskommunikation: Eine visuelle Analyse von erfolgreichen Unternehmensauftritten

• Lone-Wolf-Terrorismus und Online-Propaganda – zur Rolle des Online-Magazins Inspire bei der Selbstradikalisierung junger Muslime

• Kulturelle Unterschiede im Nutzungsverhalten zwischen deutschen und chinesischen Internetnutzern. Eine vergleichende Untersuchung aus Sicht des Online-Marketings und dem Aufbau einer Webseite auf Basis der Kulturmodelle von Hofstede und der GLOBE-Studie

• Der Habitus von Porsche. Qualitative Bild- und Videointerpretation ausgewählter Werbemittel mit Hilfe der dokumentarischen Methode

• Die Bedeutung von Twitter für den Journalismus

• Marketing und Erlösmodelle von Non-Mainstream-Musikgenres. Eine Analyse am Fallbeispiel der elektronischen Tanzmusik

• Krisenkommunikation im Social Web. Maßnahmen und Kriterien für den erfolgreichen Einsatz von Social Media während einer Krise: Analyse der Facebook-Krisenkommunikation des ADAC

• Stalingrad in der deutschen und sowjetischen Wochenschau. Eine diskursanalytische Annäherung mit Hilfe der dokumentarischen Methode

Masterarbeiten (als Erstgutachter):

• Big Data und der Wert des Privaten. Der Zielkonflikt visionärer Datenverarbeitung und informeller Selbstbestimmung am Fallbeispiel der Beobachtung und Analyse von Lesegewohnheiten

• Competitive Belgium. Identitäts- und Imagebildung am Fallbeispiel Belgiens unter Einfluss des flämisch-wallonischen Konfliktes

• "Brasil Beyond". Das Rebranding der Marke Brasilien im Kontext der FIFA-Fußballweltmeisterschaft 2014

• Musikproduktionen und der Einsatz von Gesangslehrern. Eine Analyse künstlerischer und wirtschaftlicher Aspekte bei Studioaufnahmen

• Monolog oder Dialog? Social-Media-Kommunikation zwischen Usern und deutschen Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs am Beispiel der Kölner Verkehrs-Betriebe AG

 

2015:

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Ältere Menschen und E-Commerce: Aspekte des barrierefreien Webdesigns als Lösungsansatz für seniorengerechtes Einkaufen im Netz

• Individualisierung des Generationenbewusstseins. Die Sozialisation der jungen Generation in einer ökonomisch geprägten Gesellschaft

• Sharing Economy – ein soziales Kooperationsmodell der Internetgemeinde oder neue Wege der freien Marktwirtschaft 2.0? Im Fokus der Analyse: Carsharing

• Umgang mit persönlichen Nutzerdaten unter dem Einfluss des Internets im Bezug auf die persönliche Privatsphäre

• RT Deutsch – Public Diplomacy oder Propaganda? Die Berichterstattung des Auslandssenders Russia Today Deutsch zur Ukraine-Krise

• Krisen- und Kriegsberichterstattung am Fallbeispiel Ukraine-Krise

Masterarbeiten (als Erstgutachter):

• Nation Branding als Nation Building: Entwicklung einer Nation-Branding-Strategie in postkommunistischen Ländern am Beispiel der Slowakei

• Nation Branding und Public Diplomacy postkommunistischer EU-Staaten: Einfluss auf die Transition von der Diktatur zur Demokratie und die Rolle der Europäischen Union

• Mannheim – verborgenes Potenzial im Quadrat? Imageermittlung und Kampagnenkonzeption

• Social Media Research in der betrieblichen Marktforschung. Einsatzmöglichkeiten und Grenzen

• Wissensmanagement in Kommunikationsprozessen eines global agierenden Shared Service Centers der Daimler AG. Analyse einer Kommunikations-Toolbox mit anschließenden Handlungsempfehlungen

• Drittmittelfinanzierte Open Educational Resources an Schulen: Erfolgsfaktoren und Akzeptanz von OER finanziert durch Wirtschaftsunternehmen

 

2016:

Bachelorarbeiten (als Erstgutachter):

• Framing in den Medien und der Politik. Eine Input-Output-Analyse qualitativ ermittelter Frames in der Regierungskommunikation und der Medienberichterstattung zur Flüchtlingskrise 2015 in Deutschland

• Griechenland und sein Image in der öffentlichen Krise. Eine qualitative Inhaltsanalyse deutscher Tageszeitungen

• City Branding: Wie kann eine Stadt ihr Markenimage verbessern? Entwicklung eines strategischen Konzepts am Beispiel der Stadt Balingen

• Eine Konkurrenzanalyse auf dem Markt für berufliche Weiterbildungsangebote innerhalb der industriellen Produktion am Beispiel der Stuttgarter Produktionsakademie gGmbH

• Erfolgsfaktoren der Videoplattform YouTube. Geschäftsmodelle, Inhalte und Publikumsansprache am Beispiel von Beauty-Kanälen

• "Grüße aus dem Kalifat". Die Propaganda des "Islamischen Staates" und der dargestellte Habitus im IS-Propagandafilm "Eid Greetings from the Land of Khilafah"

• Auslandsrundfunk im 21. Jahrhundert. Internationale Rundfunkanstalten im Spannungsverhältnis zwischen journalistischem Neutralitätsgebot und interessengeleiteter Public Diplomacy

• User-Generated Content. Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur Integration von User-Generated Content in das Social-Media-Marketing von dm-drogerie markt

Masterarbeiten (als Erstgutachter):

• RT Deutsch – Propaganda oder Public Diplomacy? Eine vergleichende dokumentarische Analyse der Auslandsrundfunk-Online-Plattformen von Russland und Deutschland

• Der Einfluss der Ukraine-Krise auf Identität, Image und Nation Branding der Ukraine

• Renaissance der Gender-Konzeption. Eine kritische Diskursanalyse des Gender-Marketings

• Radio – wie cool ist das denn? Die Bedeutung von Coolness im deutschen Hörfunk. Eine Analyse am Beispiel des privaten Radiosenders ENERGY Bremen

• Nation Branding für China: Derzeitige Bemühungen und Herausforderungen

• Kulturelle Zwischennutzungen als Chance für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Stuttgart

• Freiheit oder Zwang? Die Bereitschaft der deutschen Gesellschaft zum Self-Tracking und zur Preisgabe von Gesundheitsdaten

 

Laufende Dissertationsprojekte:

seit 2011:

Mobile Kommuni­kation als Bestandteil von Alltags­bewältigung im urbanen Kenia. Eine ethnographische Studie zur Medien­aneignung unter besonderer Berück­sichtigung von Nutzungs­motiven und Medien­kompetenzen (als Korreferent; verleihende Institution: Päda­gogische Hochschule Ludwigs­burg) → [s.a. Bericht zum Zwischenstand des Projekts unter dem Titel Mobilfunkaneignung im Alltag: ein Feldbericht aus Nairobi]

 

 

 

English Version

Since 2006 Oliver Zöllner has been on the faculty of Stuttgart Media University (HdM) where he is professor of media research and media sociology. He is also an honorary professor at the Univer­sity of Düssel­dorf where he teaches international communication and media research. Zöllner earned both his master's and his doctoral degree at the University of Bochum. From 1997 to 2004 he was director of the market and media research department of Deutsche Welle, Germany's international broadcaster.
His previous professional experience includes freelance journalism, mostly for print media, and audience/market research for the Südwestfunk broadcasting corporation. A regular visiting lecturer from 1996 to 2006, Zöllner delivered communication and media research courses at various German universities.
His major areas of teaching and research at HdM are quantitative and qualitative research methodology, media sociology, media theory, public relations, public diplomacy, and broadcast journalism. Since 2010 Zöllner has been heading Stuttgart's local campus radio, HORADS 88.6, a co-operation of six universities in the region. He is a founding member and co-director of Stuttgart Media University's Institute of Digital Ethics.

Curriculum vitae:


2006 Appointed professor for media research, international communication and digital media ethics at Stuttgart Media University.

2006 Awarded honorary professorship for communication and media research at the University of Düsseldorf.

1996-2006 Teaching assignments for communication and media research at the Universities of Bochum, Bonn, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Osnabrück, Paderborn.

2004-06 Independent consultant for international market and media research, Essen.

1999-2000 Chairman, 2000-04 treasurer, Conference of International Broadcasters' Audience Research Services (CIBAR).

1997-2004 Director, market and media research department, Deutsche Welle Broadcasting Corporation, Cologne/Bonn.

1996-97 Researcher, audience research department, Südwestfunk Broadcasting Corporation, Baden-Baden.

1996 Dr. phil., U of Bochum.

1993-96 Freelance journalist specialising in media industry coverage.

1993 M.A., U of Bochum.

1987-93 Studied communication and media research; history of art; drama, film and television studies; and Chinese history at the Universities of Bochum, Vienna and Salzburg.

Affiliations:

  • International Communication Association (ICA)
  • German Communication Association (DGPuK)
  • Intercultural and International Communication Network (NIIK)

 

Publications:

1: Monographs:

(1993): Dialog als kommunikative Strategie: Öffentlichkeitsarbeit staatlicher Stellen am Beispiel der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation [Dialogue as a Communicative Strategy: Public Relations of the German Armed Forces Academy for Information and Communication]. Waldbröl: AIK Publications, 166 p. [View details]

(1996): BFBS: "Freund in der Fremde": British Forces Broadcasting Service (Germany) - der britische Militär­rundfunk in Deutschland [BFBS - 'A Friend Abroad': British Forces Broad­casting Service (Germany)]. Göttingen: Cuvillier, 370 p. [View details]


2: Edited volumes:

(1997): BFBS verbatim: Eine Dokumentation von Forschungsinterviews und Programm­analyse­daten des britischen Militärsenders BFBS [BFBS verbatim: A Documentation of Research Interviews and Format Analysis Data; chiefly in English]. Bochum: Paragon-Verlag, 225 p. [ed.] [View details]

(1998): Fernsehforschung in Deutschland: Themen - Akteure - Methoden [Television Research in Germany: Topics - Institutions - Methods]. Baden-Baden: Nomos, 1005 p. [co-edited with Walter Klingler and Gunnar Roters] [View details]

(2001): "Sagt die Wahrheit: Die bringen uns um!" Zur Rolle der Medien in Krisen und Kriegen ['Tell the Truth: They're Killing us"': The Media in Times of Crisis and Conflict]. Berlin: Vistas, 157 p. [ed.] [View details]

(2002): An Essential Link With Audiences Worldwide: Research for International Broad­casting. Berlin: Vistas, 234 p. [ed.] [View details]

(2003): Reaching Audiences Worldwide: Perspectives of International Broadcasting and Audience Research. Bonn: CIBAR, 131 p. [ed.] [View details]

(2004): Beyond Borders: Research for International Broadcasting. Bonn: CIBAR, 168 p. [ed.] [View details]

(2005): Targeting International Audiences: Current and Future Approaches to International Broad­casting Research. Bonn: CIBAR, 202 p. [ed.] [View details]

(2006): Der Blick der Anderen. Europa in der Wahrnehmung von Medien Afrikas, Asiens und Latein­amerikas [The Others' View: How Europe Is Perceived by Media in Africa, Asia, and Latin America; partly in English]. Bochum: Paragon-Verlag, 161 p. [ed.] [View details]

(2007): Format 2018. Wie Experten und Nutzer die Zukunft des Mediums Hörfunk einschätzen. Eine explorative Studie [Format 2018: How Experts and Users See Radio's Future]. Bochum: Paragon-Verlag, 69 p. [ed.]

(2011): Medien - Rituale - Jugend. Perspektiven auf Medienkommunikation im Alltag junger Menschen [Media - Rituals - Youth: Perspectives on Media Communication in the Daily Lives of Young People]. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 199 p. [co-edited with Petra Grimm]. [View details]

(2012): Schöne neue Kommu­nikations­welt oder Ende der Privat­heit? Die Ver­öffent­lichung des Priva­ten in Social Media und populären Medien­formaten [Brave New World of Communication Or the End of Privacy? Publishing One's Private Sphere via Social Media and Popular Media Formats]. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 360 p. [co-edited with Petra Grimm]. [View details]

(2014): Gender im medien­ethischen Diskurs [Gender and Media-ethical Discourse]. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 207 p. [co-edited with Petra Grimm]. [View details]

(2015): Ökonomisierung der Wertesysteme. Der Geist der Effizienz im mediatisierten Alltag [On the Commodification of Value Systems: The Spirit of Efficiency in Mediatised Everyday Life]. Stuttgart: Franz Steiner Verlag [co-edited with Petra Grimm].

(2015): Anonymität und Transparenz in der digitalen Gesellschaft. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 230 S. [co-edited with Petra Grimm and Tobias Keber]. [View Details]

 

3: Book chapters and journal articles:

(1996): Fernsehverhalten und Programmpräferenzen älterer Menschen. Daten zur Fernsehnutzung der ab 50jährigen 1995. In: Media Perspektiven, Vol. 34, No. 11: 577-588 [with Andreas Grajczyk].

(1996): British Forces Broadcasting Service in Germany: A "Friend" Abroad. In: Communications, Vol. 21, No. 4: 447-466.

(1997): Organisationskommunikation in Streitkräften. Der britische Militärrundfunk BFBS als Medium der internen Public Relations. In: Rundfunk und Fernsehen, Vol. 45, No. 3: 336-350.

(1998): How Older People Watch Television. Telemetric Data on the TV Use in Germany in 1996. In: Gerontology, Vol. 44, No. 3: 176-181 [with Andreas Grajczyk].

(1998): Fernsehverhalten älterer Menschen. Daten zur Fernsehnutzung 1997 der ab 50jährigen. In: Media Perspektiven, Vol. 36, No. 4: 190-205 [with Andreas Grajczyk and Walter Klingler].

(1998): Geschichte verstehen. Qualitative Fernsehforschung zur Rezeption der Geschichtsreihe "100 Deutsche Jahre". In: Walter Klingler et al. (eds.): Fernsehforschung in Deutschland. Themen - Akteure - Methoden. Baden-Baden: Nomos: 385-398 [with Christian Schröter].

(2002): Auslandsrundfunk im Gespräch. Kommunikation über internationalen Rundfunk: das Fallbeispiel Deutsche Welle. In: Gudrun Schäfer et al. (eds.): Kommunikation im Gespräch. Festschrift für Franz R. Stuke. Münster: Daedalus: 175-188.

(2002): Deutsches Auslandsfernsehen: Akzeptanz von DW-TV. Ergebnisse der internationalen Nutzungsforschung. In: Media Perspektiven, No. 5: 232-238.

(2003): Von Kanada bis Indonesien. Medienforschung für einen internationalen Rundfunksender. In: Karin Böhme-Dürr/Susanne Keuneke (eds.): Medienwissenschaft in Aktion. Kommunikations­berufe aus der Sicht der Praxis. Berlin: Vistas: 247-255.

(2003): Does an 'All-German' TV Channel Have a Market Potential in the USA? Results of Two Surveys for GERMAN TV. In: Oliver Zöllner (ed.): Reaching Audiences Worldwide. Perspectives of International Broadcasting and Audience Research. Bonn: CIBAR: 116-126 [with Roland Schürhoff and Alice Buslay-Wiersch].

(2004): Researching Audiences in the Arab World. A Multi-Method Approach. In: Oliver Zöllner (ed.): Beyond Borders. Research for International Broadcasting. Bonn: CIBAR: 88-101 [with Abir Lucassen].

(2004): Does One Site Fit All? A Qualitative Content and Usability Study of Deutsche Welle's Chinese and Spanish Websites. In: Oliver Zöllner (ed.): Beyond Borders. Research for International Broadcasting. Bonn: CIBAR: 135-147 [with Roland Schürhoff].

(2005): Generating Samples of Diasporic Minority Populations. A Chilean Example. In: Oliver Zöllner (ed.): Targeting International Audiences. Current and Future Approaches to International Broad­casting Research. Bonn: CIBAR: 138-149. [View full article]

(2006): A Quest for Dialogue in International Broadcasting. Germany's Public Diplomacy Targeting Arab Audiences. In: Global Media and Communication, Vol. 2, No. 2: 160-182. [View details]

(2007): Formatie­rung und Personali­­sierung des Hörfunks. Wie wir gegen­wärtig und (vielleicht) in Zukunft Radio hören. In: Oliver Zöllner (ed.): Format 2018. Wie Experten und Nutzer die Zukunft des Mediums Hörfunk einschätzen. Eine explorative Studie. Bochum: Paragon-Verlag: 1-14. [Download book chapter]

(2008): Zugehörigkeit und Teilhabe von Migranten in der Mediengesellschaft. Neue Fernsehkanäle und die alte Aufgabe Integration. In: Carsten Winter et al. (eds.): Theorien der Kommuni­kations- und Medien­wissenschaft. Grundlegende Diskussionen, Forschungs­felder und Theorie­entwicklungen. Wiesbaden: VS: 291-309. [View details]

(2009): Internationaler Auslandsrundfunk. In: Hans-Bredow-Institut (ed.): Internationales Handbuch Medien. 28th ed. Baden-Baden: Nomos: 175-183.

(2009): German Public Diplomacy: The Dialogue of Cultures. In: Nancy Snow/Philip M. Taylor (eds.): Routledge Handbook of Public Diplomacy. New York, London: Routledge: 262-269.

(2012): Schöne neue Kommunikationswelt oder Ende der Privatheit? Eine Einführung in das Buch. In: Petra Grimm/Oliver Zöllner (eds.): Schöne neue Kommu­nikations­welt oder Ende der Privat­heit? Die Ver­öffent­lichung des Priva­ten in Social Media und populären Medien­formaten (= Reihe Medien­ethik, Bd. 11). Stuttgart: Franz Steiner Verlag: 7-26.

(2013): Smart-TV – ein inter­diszi­plinä­rer Über­blick. In: Medien­Wirtschaft, Vol. 10, No. 3: 26-37[with Patrick Gode­froid, Tobias Keber, and Boris Alexander Kühnle].

(2014): Evaluationsanalyse bezüglich Werbeerkennung und Werbekompetenz. In: Landes­zentrale für Medien und Kommuni­kation Rhein­land-Pfalz (ed.): Mit Kindern unterwegs im Inter­net. Beob­achtungen zum Surf­verhalten – Heraus­forderungen für die Medien­aufsicht (Jugend­schutz und Werbung). Baden-Baden: Nomos: 114-181 [with Petra Grimm and Clarissa Henning].

(2015): Was ist eine Ökonomisierung der Wertesysteme? Gibt es einen Geist der Effizienz im mediatisierten Alltag? Einleitende Bemerkungen zum Thema des Buches. In: Petra Grimm/Oliver Zöllner (eds.): Ökonomi­sierung der Wertesysteme. Der Geist der Effizienz im mediatisierten Alltag. Stuttgart: Franz Steiner Verlag: 7-18.

(2015): Anonymität und Transparenz in der digitalen Gesellschaft. Einleitende Bemerkungen zur Digitalen Ethik. In: Petra Grimm/Tobias Keber/Oliver Zöllner (eds.): Anonymität und Transparenz in der digitalen Gesellschaft. Stuttgart: Franz Steiner Verlag: 7-18 [with Petra Grimm and Tobias Keber]. [Download here]

(2015): Für eine gerechte Kultur des "Onlife". In: iRights.Media (ed.): Das Netz 2015/2016. Jahresrückblick Netzpolitik. Berlin: iRights Media: 196-199 [with Petra Grimm and Tobias Keber]. [Online version here]

(2016): Digitalisierung und Selbstbestimmung. In: tv diskurs, no. 75: 22-25.

(2016): Autonomie im digitalen Zeitalter. Digitale Ethik und das "Onlife". In: Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg/Ursula Arbeiter (ed.): Grundrechte im digitalen Raum. Ein Thema für den Jugendschutz. Stuttgart: Aktion Jugendschutz: 6-15.



4: Research guidelines and memoranda:

(2001): Harmonized Audience Measurement for International Broadcasting. 3rd edition. Genève: Euro­pean Broad­casting Union, 36 p. [with Allen Cooper et al.]

(2008): CampusMedienForschung. Ein Praxishandbuch von Studierenden für Studierende [Campus Media Research: A Manual for Students]. Bochum: Paragon-Verlag, 125 p. [as instructor/head of the Campus Media project group]

(2015): "Privatsphäre darf kein Luxusgut sein". Ein Positionspapier des Instituts für Digitale Ethik (= IDE-Memorandum No. 1). Online publication (5 February), URL: http://www.digitale-ethik.de/showcase//2015/02/IDE-Positionspapier_201502.pdf [with Petra Grimm, Tobias Keber et al.].

 

5: Edited project reports:

(2009): Medien, Migration, Identität. Migranten und ihre Mediennutzung. Drei Projektberichte aus der Urbanregion Stuttgart [Media, Migration, Identity: Immigrants and Their Media Use. Three Project Reports From Stuttgart]. Stuttgart: Stuttgart Media University, 105 p. [ed.] [Online publication]

(2011): Medien im Alltag. Aneignung, Nutzung und Reflexion. Sechs Projektberichte [Media in Everyday Life: Adoption, Use, and Reflection. Six Project Reports]. Stuttgart: Stuttgart Media University, 327 p. [ed.] [Online publication]

(2011): Das Lernradio horads. Eine Studie zu Wahrnehmung und Akzeptanz des Hochschulradios Stuttgart sowie zum Rezeptionsverhalten seiner Zielgruppe. Projektbericht für die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) Baden-Württemberg. Stuttgart: horads/Hochschule der Medien, IX, 116 p. [as instructor/head of the Campus Media project group] [Online publication]

(2012): Coolness im Hörfunk. Eine empirische Studie zur Anwend­barkeit des "Cool­ness"-Kon­zepts bei einem Hörfunk­sender am Beispiel des Hochschul­radios horads 88,6. Stuttgart: Hoch­schule der Medien, VI, 492 p. [as instructor/head of the Campus Media project group] [Online publication]

(2013): Nutzung mobiler Medien. Struktur und Ordnung - drei Projektberichte. Stuttgart: Hoch­schule der Medien, VII, 300 p. [as instructor/editor] [Online publication]

(2015): #Neuland #Individuum #Gesellschaft. Ethik in einer digitali­sierten Welt. Sechs Fall­studien. Stuttgart: Hoch­schule der Medien, 535 p. [as instructor/ed.] [Online publication]


6: Selected miscellanea:

(1994): "Written on the Wall". Vom Ende des britischen Militär-Rundfunks in Berlin. In: Studienkreis Rundfunk und Geschichte. Mitteilungen, Vol. 20, No. 4: 222-224.

(1995): Die dialogische Kommunikationsgesellschaft der Zukunft. Vilém Flussers Theorie der "Telematik" in medienpädagogischer Sichtweise. In: Franz R. Stuke (ed.): Medienpädagogische Theorie - Kommunikationswissenschaftliche Aspekte medienpädagogischer Theoriebildung. Bochum: Sektion für Publizistik: 111-130.

(1995): Rundfunkgeschichte im Film. "Radio Star: die AFN-Story". In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 21, No. 2/3: 167-169.

(1997): Fernsehen im Helldunkel. Eindrücke von der Ausstellung "Der Traum vom Sehen" in Oberhausen. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 23, No. 2/3: 149-152.

(1997): Britisches Truppenfernsehen mit neuem Namen. Kleiner Aufriß seiner Geschichte. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 23, No. 2/3: 152-154.

(1997): Abschied von Hongkong. BFBS schließt Studio in der Kronkolonie. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 23, No. 4: 253-254.

(1998): Nur noch eine Rolle am Rand? Der öffentlich-rechtliche Rundfunk und die Bürgerinteressen. In: Fernseh-Informationen, Vol. 49, No. 10: 325-326.

(1999): AFRTS digitalisiert Sendernetz. US-Truppen weltweit mit erweitertem AFN-Programmangebot. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 25, No. 1: 61-62.

(1999): Deutsche Welle. Medienforschung weltweit. In: Aviso, No. 24: 18-19.

(2000): Neues aus "CIBAR-Land". 15. "Conference of International Broadcasters' Audience Research Services" (CIBAR) in Genf. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 26, No. 1/2: 65-66.

(2000): BFBS auch in Großbritannien zu empfangen. Feldversuch in vier Garnisonsstädten. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 26, No. 1/2: 66-67.

(2000): In Zukunft gemeinsam stark? Auslandssender verständigen sich über Programminhalte. In: Fernseh-Informationen, Vol. 51, No. 6: 26-27.

(2000): Perspektiven des Auslandsrundfunks. Konferenz "Challenges for International Broadcasting VI" bei Radio Canada International. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 26, No. 3/4: 184-185.

(2001): Wie wichtig ist deutsches Auslandsfernsehen? Übersicht der Deutschen Welle über die erreichten Zielgruppen von DW-tv und seine Leistungen für das Image Deutschlands. In: Medienspiegel, Vol. 25, No. 10, Supplement ›Dokumentation‹: 1-9.

(2001): Sendestation im Einsatzgebiet. Radio Andernach - ein Sender der Bundeswehr. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 27, No. 1/2: 66-68.

(2001): Auswahlbibliographie zu Kriegen, Konflikten, Medien und Journalismus (Schwerpunkt ab 1980). In: "Sagt die Wahrheit: Die bringen uns um!" Zur Rolle der Medien in Krisen und Kriegen. Berlin: Vistas: 145-153.

(2002): Auslandsrundfunk und Krisenpublika. Jahrestagung 2001 des Medienforscherverbandes "CIBAR" in Washington, D.C. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 28, No. 1/2: 71-72.

(2002): Images of Germany and Its International Television. Results of a Qualitative Study in Buenos Aires. In: An Essential Link With Audiences Worldwide. Research for International Broadcasting. Berlin: Vistas, p. 151-157.

(2004): 60 Jahre BFBS. Hörfunk und Fernsehen für britische Soldaten weltweit. In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 30, No. 1/2: 47-49.

(2004): Medienmarkt im Umbruch. Indien im Frühjahr 2004. In: Fernseh-Informationen, Vol. 55, No. 2: 23-25.

(2004): Kleiner Markt, hart umkämpft. Hörfunk und Fernsehen in Chile. In: Fernseh-Informationen, Vol. 55, No. 4: 20-23.

(2004): Medialer Wildwuchs und wenig Vertrauen. Hörfunk und Fernsehen im Irak im Frühsommer 2004. In: Fernseh-Informationen, Vol. 55, No. 6: 24-26.

(2004): Unter dem Diktat des Präsidenten. Simbabwes Medien: Zensur und Propaganda. In: Fernseh-Informationen, Vol. 55, No. 7: 25-27.

(2004): Neue Freiheiten, alte Probleme. Nigerias Rundfunk fünf Jahre nach Ende der Militärdiktatur. In: Fernseh-Informationen, Vol. 55, No. 9: 25-27.

(2004): Journalismus von Staates Gnaden. Rundfunk in den zentralasiatischen GUS-Republiken (I). In: Fernseh-Informationen, Vol. 55, No. 10: 25-27.

(2004): Journalismus von Staates Gnaden. Rundfunk in den zentralasiatischen GUS-Republiken (II). In: Fernseh-Informationen, Vol. 55, No. 11: 31-32.

(2004): John Peel (1939-2004). In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 30, No. 3/4: 128-129.

(2005): Verflechtungen und Restrukturierungen. Hörfunk und Fernsehen in Portugal. In: Fernseh-Informationen, Vol. 56, No. 4: 25-27.

(2005): Der große Nachbar als Nemesis. Kanadas Rundfunk und die kulturelle Selbstbehauptung. In: Fernseh-Informationen, Vol. 56, No. 9: 25-27.

(2005): Synthetische Klänge. Nachruf Robert Moog (1934-2005). In: Rundfunk und Geschichte, Vol. 31, No. 3/4: 47-48.

(2006): Medienfreiheit und Zensur in Afrika und Asien. Einige Fallbeispiele. In: Oliver Zöllner (ed.): Der Blick der Anderen. Europa in der Wahrnehmung von Medien Afrikas, Asiens und Latein­amerikas. Bochum: Paragon-Verlag: 140-159.

(2011): International Broadcasting in the Social Network Era: New Allegiances in Deterritorialized Space Call for New Public Diplomacy. In: Public Diplomacy Magazine, Issue 6 (Summer): 29-33. [View article]

(2011): Marshall McLuhan (1911-1980), Medienanalytiker im 'global village'. In: Wissenschaft und Forschung an der HdM. Online publication (July, 21), URL: http://www.hdm-stuttgart.de/science/view_beitrag?science_beitrag_ID=104. [View article] → [Updated full version here]

(2012): Die "letzten Belgier" spre­chen Deutsch. Manifesta­tionen kollek­tiver Iden­ti­tät in den bel­gischen Ost­kan­to­nen – ein For­schungs­tage­buch. Online publication (March, 18 –), URL: http://www.research-worldwide.de/belgium.html. [View article]

(2012): Hell's Angels auf der Schwelle der Forschung. Die Rocker­gruppe als Grenz­erfahrung des New Journalism und der Ethnologie. In: Wissenschaft und Forschung an der HdM. Online publication (October, 10), URL: http://www.hdm-stuttgart.de/science/view_beitrag?science_beitrag_ID=133. [View article]

(2014): Wie hält es die Online-PR mit der Ethik? In: in medias res – die Kreativregion Stuttgart, 2014 – die Dritte. Online publication (February, 26), URL: http://www.kreativ.region-stuttgart.de/fileadmin/wifo/downloads. [View issue]

(2014): Vorgestellt: Das "Institut für Digitale Ethik" an der Hochschule der Medien Stuttgart. In: Medien­Wirtschaft, Vol. 11, No. 1: 40-41 [with Petra Grimm and Tobias Keber].

(2014): Angst vor der Nichtbeachtung. Auch das Privatsein bedarf der Kompetenz: Zwischen Datenschutz und digitaler Entblößung. In: Zeitzeichen: Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft, Vol. 15, No. 5: 28-30. [View details]

(2016): Nation Brand Germany: Images of Past and Present. In: Keith Dinnie: Nation Branding: Concepts, Issues, Practice. 2nd ed. London, New York: Routledge: 100-101.


7: Lectures online:

Videos:

(2015): "Digitale Ethik: Warum wir sie dringend brauchen." [Digital ethics: Why we urgently need it]. TEDxStuttgart talk, 19 November [with Tobias Keber]: Watch it on YouTube (15 mins).

(2015): "Young People Online: A Media-ethical Roadmap." Presentation at "Safer Internet" conference, Warsaw, Poland, 22 September: Watch it on YouTube (22 mins).

(2016): "Posting Your Children's Pictures on Social Media: On Autonomy and Choice in a Publicly Private Realm." Presentation at symposium on "The Culture of Privacy and Data Protection in the EU and the U.S." of the German Data Protection Foundation, University of Frankfurt, 9 March: Watch it at Stiftung Datenschutz (31 mins).



Audio (podcasts):

(2014): "Digitale Ethik, oder: Ich und mein Avatar." [Digital ethics, Or: Me and my avatar]. Discussion with Roland Heep and Gerry Streberg. Podcast, 31 March: Listen via Podomatic (1 h 53 mins).

(2016): "Digitalisierung und Selbstbestimmung." [Digitisation and self-determination]. Spoken version of article in tv diskurs, Vol. 20, No. 75 (issue 1/2016): 22-25. Podcast, 1 March: Listen via Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (13 mins).

 

Copyright © 2009-16 Oliver Zöllner

 

 

© Hochschule der Medien 2016 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login