Buch

Das digitale Ich

Zwischen Gemeinschaft und Abgrenzung - drei Fall­studien

Das E-Book 'Das digitale Ich. Zwischen Gemeinschaft und Abgrenzung' (2016) enthält Fall­studien zur Sharing Economy, zur digitalen Diaspora und zur Ethik der Privatheit.
Das E-Book 'Das digitale Ich. Zwischen Gemeinschaft und Abgrenzung' (2016) enthält Fall­studien zur Sharing Economy, zur digitalen Diaspora und zur Ethik der Privatheit.

Das E-Book "Das digitale Ich. Zwischen Gemeinschaft und Abgrenzung" enthält drei sozial­wissen­schaftliche Fallstudien, die Studierende an der Hochschule der Medien im Wintersemester 2015/16 im Master-Kurs "Empirische Forschung zur digitalen Gesellschaft" erstellt haben. Die Publikation kann kosten­los herunter­geladen werden [ca. 7 MB].

Die drei im E-Book dokumentierten Projekte hatten das Ziel, neue Trends in der zunehmend digitali­sierten Gesell­schaft mit den Methoden der empirischen Sozial­forschung zu erfassen und zu analysieren. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses haben sich die Studierenden nach Rück­sprache mit dem Kursleiter entschlossen, ihre Studien der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen: für Kritik, weiter­führende oder auf­bauende Forschungs­projekte. Die gesell­schaftlichen Entwicklungen, die in den Projekten behandelt wurden, sind 2016 selbstverständlich längst noch nicht abgeschlossen; insofern wird es interessant sein, sie in der Zukunft forscherisch weiter zu verfolgen.

Insgesamt 16 Studierende haben sehr kompetent Projekte konzipiert und umgesetzt zu den Themen "Vertrauen in der Sharing Economy" (am Beispiel der Flat-Sharing-Plattform Airbnb), "Digitale Diaspora" (am Beispiel polnisch­stämmiger Migranten und ihrer digitalen Vernetzung) sowie zur "Ethik der Privatheit" (mit einem Fokus auf das 'Privacy Paradox', also den oftmals wider­sprüchlichen Umgang etwa mit Datenschutz­dilemmata im Alltag). Als gemeinsames Oberthema der auf den ersten Blick thematisch sehr unter­schiedlichen Studien hat sich im Kurs "Das digitale Ich" heraus­geschält. Leitmotivisch geht es bei den hier versammelten Themen genau darum: wie sich allmählich, bedingt durch die fort­schreitende und durchaus raumgreifende Digitali­sierung, neue Formen des Selbst und des Miteinanders, also neue Ausformungen des Individuums wie auch der Gesellschaft herausbilden.

Ein kostenlos abzurufendes E-Book wie dieses bietet Inter­essenten die Chance, relativ nieder­schwellig teil­zuhaben an Forschungs­prozessen, ihrer Konzeption, Durchführung und Auswertung. Der Band enthält sämtliche Interview­transkripte und sonstigen empirischen Materialien.

 


Autoren: Zöllner, Oliver
Hrsg.: Zöllner, Oliver
Seiten: 706
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Hochschule der Medien
Ort: Stuttgart
Preis: kostenlos

Weiterführende Links:
Download-Link für das E-Book


Autoren

Name:
Prof. Dr. Oliver Zöllner  Elektronische Visitenkarte
Forschungsgebiet:
Empirische Medienforschung, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Diplomacy, Nation Branding
Funktion:
Professor
Lehrgebiet:
Medien-, Publikums- und Marktforschung, sozialwissenschaftliche Methodenlehre, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Relations, internationale Kommunikation, Hörfunkjournalismus
Studiengang:
Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Electronic Media
Raum:
216, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2281
Telefax:
0711 8923-2206
E-Mail:
zoellner@hdm-stuttgart.de
Homepage:
http://www.digitale-ethik.de
Oliver Zöllner

Eingetragen von

Name:
Prof. Dr. Oliver Zöllner  Elektronische Visitenkarte


Mehr zu diesem Autor