Vortrag

Digitalisierung, soziale Medien und neue Werte

Wie soll man sich verhalten? Was für ein Mensch will man sein?

Das Auditorium an der Essener B.M.V.-Schule (Foto: Sr. M. Regina Greefrath)
Das Auditorium an der Essener B.M.V.-Schule (Foto: Sr. M. Regina Greefrath)
Die Plakatankündigung des Vortrags an der B.M.V.-Schule, einem katholischen Gymnasium in Essen in Trägerschaft der Augustiner Chorfrauen. Eingeladen hatte die Elternschaft der Schule (Foto: Oliver Zöllner)
Die Plakatankündigung des Vortrags an der B.M.V.-Schule, einem katholischen Gymnasium in Essen in Trägerschaft der Augustiner Chorfrauen. Eingeladen hatte die Elternschaft der Schule (Foto: Oliver Zöllner)

Das Institut für Digitale Ethik (IDE) wird zunehmend auch in weiter entfernten Gegenden der Republik nachgefragt – ein schöner Erfolg für die Hochschule der Medien als ganze. Am 7. Juni 2018 hielt HdM-Professor Oliver Zöllner einen Vortrag über Digitale Ethik an der B.M.V.-Schule in Essen, einem Gymnasium in Träger­schaft der örtlichen Augustiner Chorfrauen (B.M.V. steht für "Beatae Mariae Virginis"). Eingeladen hatte die Eltern­schaft der renommierten Schule, die von den Angeboten des IDE in Stuttgart erfahren hatte. An die 100 Eltern und Lehrer/innen kamen zum Vortrag über "Digitali­sierung, soziale Medien und neue Werte" und disku­tierten sehr rege.

Zöllner bot in seinem Vortrag einen schlaglicht­artigen Überblick über die fortschreitende Digitalisierung des Alltags und die damit verbundenen Heraus­forderungen, sich darin angemessen zu orientieren. Das Konzept der Digitalen Ethik bietet hierzu zahlreiche Anknüpfungs­punkte. Zöllner machte deutlich, dass sein Verständnis von Ethik nicht "präskriptiv" sei, also keine Handlungsvorschriften mache, sondern vielmehr zum Ziel habe, Menschen in den Stand zu setzen, ihre eigenen Handlungen zu reflektieren und auf dieser Basis verant­wortliche Entscheidungen zu treffen. Wie kann – aristotelisch gesprochen – ein gutes, gelingendes Leben mit digitalen Medien und in digitalen Umwelten aussehen? Wie soll man sich verhalten – oder treffender formuliert: Was für ein Mensch will man sein? Dies legte Zöllner an zahlreichen Beispielen dar. Aktuelle Anlässe gab es zur Genüge, etwa den Cambridge-Analytica-Skandal rund um Facebook oder die Herausforderungen der Daten­schutz­grund­verordnung der Europäischen Union. Sie hatten sicher viele der Zuhörerinnen und Zuhörer sensibilisiert. Doch die Reaktionen und Redebeiträge machten deutlich, dass das Thema Digitale Ethik auch in den Familien und im Schul­alltag eine große Rolle spielt. Sicher nicht nur in Essen.

Vortrag auf Veranstaltung: Eltervorträge an der B.M.V.-Schule
Veranstaltungsort: Essen
Datum: 07.06.2018

Weiterführende Links:
Website des Instituts für Digitale Ethik (IDE)
Website der B.M.V.-Schule Essen


Autoren

Name:
Prof. Dr. Oliver Zöllner  Elektronische Visitenkarte
Forschungsgebiet:
Empirische Medienforschung, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Diplomacy, Nation Branding
Funktion:
Professor
Lehrgebiet:
Medien-, Publikums- und Marktforschung, sozialwissenschaftliche Methodenlehre, Soziologie der Medienkommunikation, Digitale Ethik, Public Relations, Public Diplomacy, Nation Branding, Hörfunkjournalismus
Studiengang:
Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Electronic Media
Raum:
216, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2281
Telefax:
0711 8923-2206
E-Mail:
zoellner@hdm-stuttgart.de
Homepage:
https://www.media-research.eu
Oliver Zöllner

Eingetragen von

Name:
Prof. Dr. Oliver Zöllner  Elektronische Visitenkarte


Mehr zu diesem Autor